Substanzinfos

Lidocain

Substanzen

Lidocain ist ein Lokalanästhetikum vom Typ der Amide, das auch als Klasse Ib-Antiarrhythmikum eingesetzt wird.

Erscheinungsformen:
Tabletten, Pulver oder als Spray oder Salbe.

 

Wirkung

Lidocain wird als Streckmittel für Kokain verwendet, um die subjektiv wahrnehmbare Qualität des gestreckten Kokains besser erscheinen zu lassen.

Risiken und Nebenwirkungen

Wie alle örtlichen Betäubungsmittel kann Lidocain die typischen Nebenwirkungen erzeugen; dazu gehören Wirkungen im Bereich des zentralen Nervensystems (wie z.B. Unruhe, Krampfanfälle u.a.), des Herzens (Rhythmusstörungen), Blutdruckabfall und allergische Reaktionen.

Langzeitrisiken:
Es kann zur Lähmung des zentralen Nervensystems und zur Blockade des Herz-Erregungsleitungssystems führen und deshalb tödlich sein.

Safer Use

 Lasse dein Kokain wenn möglich chemisch analysieren.

Verzichte auf Mischkonsum, da unbekannte und unangenehme Wechselwirkungen eintreten können.

Wie alle örtlichen Betäubungsmittel kann Lidocain die typischen Nebenwirkungen erzeugen; dazu gehören Wirkungen im Bereich des zentralen Nervensystems (wie z. B. Unruhe, Krampfanfälle u. a.), des Herzens (Rhythmusstörungen), Blutdruckabfall und allergische Reaktionen.

Lege beim Kokainkonsum regelmässig Konsumpausen ein. Auch um die Risiken von Lidocain zu minimieren.