Substanzinfos

Ecstasy / MDMA - Zusammensetzung

Risikoeinschätzungen

Neben den MDMA-typischen Nebenwirkungen besteht beim Konsum von XTC-Tabletten das Risiko der Einnahme unerwarteter Substanzen, psychoaktiver Streckmittel und hochdosierter Tabletten. Da kein Logoschutz vorliegt, können sich selbst Ecstasy-Tabletten mit dem gleichen Logo stark Unterscheiden. Der Anteil an Ecstasy-Tabletten mit mehr als 120mg MDMA*HCl ist auch 2015 weiter gestiegen. Rund 10% der von uns getesteten Tabletten sind extrem hoch dosiert Tabletten (>160mg MDMA). Seit 2013 nimmt der Anteil an Ecstasy-Tabletten, welche psychoaktive Streckmittel enthalten ab.

Untenstehende Grafik zeigt die Entwicklung des MDMA-Gehaltes seit 2007 auf. Für die genauere Betrachtung draufklicken.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/XTC_Gruppiert_2015_klein.jpg

Den vollständigen Bericht zu Ecstasy/MDMA findest du hier...

Safer Use

Wenn du sichergehen willst, dass deine Pillen tatsächlich MDMA enthalten, und wenn ja, in welcher Dosis, solltest du sie chemisch analysieren lassen. Falls das nicht möglich ist, teste zuerst eine halbe Pille an.

Lege nicht gleich nach, warte zuerst zwei Stunden auf den Wirkungseintritt.

Vermeide Mischkonsum mit andern Substanzen.

Verzichte auf Alkohol und trinke alkoholfreie Getränke (3—5 dl pro Stunde).

Lege an Partys Tanzpausen ein und geh an die frische Luft.

Trage besser keine Kopfbedeckung (Überhitzungsgefahr!).

Nimm Ecstasy nicht direkt nach dem Essen, aber auch nicht auf leeren Magen - es empfiehlt sich, einige Stunden vorher eine leichte, gesunde Mahlzeit einzunehmen.

Akzeptiere, wenn die Wirkung zu Ende geht. «Nachspicken» kann zu einer unangenehmen Verpeiltheit führen und erhöht die Toxizität (Giftigkeit) von MDMA.

Lass dir Zeit, dich zu erholen, und mache regelmässig Konsumpausen (mindestens 4—6 Wochen).

Falls du Medikamente nehmen musst, informiere dich bei deinem Arzt über mögliche Wechselwirkungen.

Ecstasy kann Asthmaanfälle und epileptische Anfälle auslösen!

Personen mit Bluthochdruck, Herzproblemen, Schilddrüsenüberfunktion, Leber- und Nierenerkrankungen oder Kreislaufproblemen sollten kein MDMA konsumieren.