Substanzinfos

Mephedron

Substanzen

Mephedron (auch bekannt als 4-Methylmethcathinon /4-MeMC), ist eine psychoaktive Substanz und gehört innerhalb der Gruppe der Amphetamine zu den Cathinon-Derivaten. Es ist eng verwandt mit dem Methcathinon und unterscheidet sich von diesem lediglich durch eine Methlygruppe an der para-Position. Nach dem beinahe weltweiten Verbot von Mephedron kamen weitere Cathinone (z.B. 3-MMC) mit ähnlicher Wirkung auf den Markt.

Konsumformen:
Geschluckt oder geschnupft.

Dosierung:
15−150 mg.

Wirkung

Die Wirkungen sind ähnlich derer von Methcathinon, Kokain und MDMA. Mephedron verursacht Euphorie und Stimulation, gesteigerten Rededrang, erhöhte Leistungsfähigkeit und veränderte Sinneswahrnehmungen. Das Bedürfnis nach Essen und Schlaf wird unterdrückt.

Wirkungseintritt:
30−60 Min. oral
1-2 Min. nasal

Wirkdauer: 
2-3 Std.

Risiken und Nebenwirkungen

Beim Konsum von Mephedron können verschiedene unerwünschte Effekte auftreten: Mundtrockenheit, Mydriasis, Kieferknirschen, erhöhte Herzrate, Anstieg der Körpertemperatur, Angstzustände oder Paranoia. Durch das verringerte Durstbedürfnis und mangelnde Flüssigkeitsaufnahme besteht die Gefahr von Dehydration. Hohe Dosen Mephedron führen zu psychotischen Reaktionen und können Schizophrenien verstärken. Es besteht die Gefahr einer Abhängigkeit mit Symptomen wie Unruhe, Zittern, Schlaflosigkeit und Hyperaktivität.

Mephedron ist eine Research Chemical. Über genaue Wirkmechanismen, Giftigkeit und mögliche Langzeitfolgen ist bis heute nichts bekannt. Der aktuelle Stand des Wissens basiert fast ausschließlich auf Berichten von KonsumentInnen. Aufgrund des starken Cravings (unwiderstehliches und unkontrollierbares Verlangen nach Konsum), inbesondere bei nasalem/gerauchtem Konsum besteht die Gefahr, dass zu schnell nachgelegt wird und die Nebenwirkungen überwiegen.

Safer Use

Über Legal Highs, Research Chemicals etc. gibt es nur wenig Wissen, beim Konsum lässt du dich somit auf unbekannte Risiken ein. Lass die Substanz chemisch analysieren. Falls dies nicht möglich ist und du trotzdem konsumieren willst, dann taste dich anhand von kleinen Mengen an die erwünschte Dosis heran.

Kaufe kein Produkt mit Phantasienamen ohne Deklaration des Inhaltsstoffs. Legal heisst nicht ungefährlich.

Informiere deine Kollegen darüber, was und wie viel du konsumiert hast.

Trinke ausreichend alkoholfreie Getränke und gehe zwischendurch an die frische Luft.

Akzeptiere es, wenn die Wirkung zu Ende geht, lege nicht gleich nach.

Verzichte auf Mischkonsum, da Wechselwirkungen gefährlich und unerforscht sind.

Mache regelmässig Konsumpausen.

Personen mit Bluthochdruck, Herzproblemen, Schilddrüsenüberfunktion, Leber- und Nierenerkrankungen oder Kreislaufproblemen sollten keine RC's einnehmen.