Substanzinfos

Research Chemicals

Substanzen

Unter Research Chemicals versteht man weitgehend unerforschte, synthetische Substanzen mit psychoaktiver Wirkung. Aus chemischer Sicht handelt es sich bei Research Chemicals (auch RC's genannt) meist um Tryptamine, Phenylethylamine und Piperazine. Beispiele sind: Mephedron, Methylon («Neocor»), MDPV oder Benzofuran. Durch Veränderungen der chemischen Struktur bestehender, meiste illegaler Substanzen werden Substanzen «designt», die nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fallen und dadurch gar im Internet vermarktet werden. Auf dem Schwarzmarkt werden RC teilweise auch als XTC oder Amphetamin verkauft.

Erscheinungsformen:
meistens Pulver oder Pille, es gibt aber keine RC-typische Form.

Konsumformen:
meist geschluckt oder geschnupft, selten geraucht und sehr selten gespritzt.

Dosierung:
hängt von der Substanz, der Konsumform und dem Reinheitsgehalt ab. Oft liegen bei RC's keine verlässlichen Dosisangaben vor.

Wirkung

Von stimulierend, sedierend, entaktogen bis halluzinogen möglich, je nach Substanz. Reduziertes Hunger- und Durstgefühl; erhöhte körperliche Leistungsfähigkeit; leichte bis starke Euphorie; verstärktes Kontaktbedürfnis; verändertes Körpergefühl sowie veränderte Sinneswahrnehmung.

Wirkungseintritt:
variiert je nach Substanz von 5–120 Min.

Wirkdauer:
variiert je nach Substanz von 20 Min. bis zu mehreren Stunden.

Risiken und Nebenwirkungen

Da es sich um verschiedene chemische Substanzen handelt, ist ein breites Spektrum an Nebenwirkungen möglich, deren Auftreten auch von der Dosis abhängig ist. Kieferkrämpfe, erweiterte Pupillen, extreme Unruhe, Nervosität, Kopfschmerzen und Durchblutungsstörungen sowie Kältegefühl können auftreten. Ebenfalls beobachtet wurde ein starkes Down beim Herunterkommen. Schlaflosigkeit, Herzrasen, Erhöhung des Blutdrucks sowie der Körpertemperatur, unangenehmer Körpergeruch, sowie der Drang nachzulegen («Craving»).

Langzeitrisiken:
Da RC's kaum erforscht sind, gibt es keine verlässlichen Angaben zu den Langzeitrisiken. Diese sind sicher mit den Langzeitrisiken bekannter Substanzen vergleichbar: z.B. Veränderung des Serotoninhaushaltes, Beeinträchtigung der intellektuellen Leistungsfähigkeit.

Achtung! Auch wenn RC's legal verkauft werden, sind sie nicht ungefährlicher als illegale Substanzen! Es sind auch Fälle von Falschdeklaration (Produkt enthält andere Substanz als angegeben) bekannt.

Informiere dich so gründlich wie möglich über die konkrete Substanz und die entsprechende Dosierung, bevor du damit experimentierst. Beachte auch bei RC's deine Grundstimmung und das Umfeld, in dem du konsumierst (Set und Setting).

Safer Use

Lass die Substanz chemisch analysieren.

Taste dich anhand von kleinen Mengen an die erwünschte Dosis heran.

Kaufe kein Produkt mit Phantasienamen ohne Deklaration des Inhaltsstoffs.

Achte auf das Setting. Konsumiere RC's nicht an Partys.

Informiere deine Kollegen darüber, was und wie viel du konsumiert hast.

Trinke ausreichend alkoholfreie Getränke und gehe zwischendurch an die frische Luft.

Akzeptiere es, wenn die Wirkung zu Ende geht, lege nicht gleich nach.

Verzichte auf Mischkonsum, da Wechselwirkungen gefährlich und unerforscht sind.

Mache regelmässig Konsumpausen.

Personen mit Bluthochdruck, Herzproblemen, Schilddrüsenüberfunktion, Leber- und Nierenerkrankungen oder Kreislaufproblemen sollten keine RC's einnehmen.