Aktuelles

World Drug Report 2016

11.07.2016 von Saferparty

Das United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC) hat ihren World Drug Report 2016 veröffentlicht. Diese Publikation bietet unter anderem einen globalen Überblick betreffend Angebot/Nachfrage von Opiaten, Kokain, Cannabis, amphetaminartigen Stimulanzien (ATS) und neuen psychoaktiven Substanzen (NPS), Auswirkungen auf die Gesundheit, wissenschaftliche Erkenntnisse sowie den Auswirkungen der Regulierung von Cannabis in einigen Teilen der Welt.

Den Bericht findet ihr hier...

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/UNODC.png 

Mobiles Drug Checking im Hive

17.06.2016 von Saferparty

Nächsten Samstag, den 25.06.2016, sind wir mit unserem mobilen Labor und unserem Infostand im Club Hive an der Raketen Party anzutreffen. Ihr findet uns im Aussenbereich des Clubs. Kommt vorbei und lasst eure Pillen / Substanzen testen.

Mehr Infos zum Drug Checking...

Jahresrückblick Saferparty.ch 2015 - Was wird getestet

14.06.2016 von Saferparty

Amphetamin

Der Amphetamingehalt schwankte auch 2015 stark. Die 262  abgegebenen Amphetaminproben enthielten zwischen 0.4 % und 99.3 % Amphetamin. Neben den bekannten Nebenwirkungen und dem psychischen Abhängigkeitspotential von Amphetamin, stellt der stark variierende Amphetamingehalt, die enthaltenen Synthesenebenprodukte und die Streckmittelverunreinigungen, insbesondere mit 4-Methylamphetamin, ein Risiko dar.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Jahresrueckblick_Amphetamin.jpg

Detaillierte Auswertung Amphetamin...

 

Ecstasy/ MDMA

Was ist drin? Auch Ecstasy-Tabletten mit dem gleichen Logo oder Aussehen können sich bezüglich der Zusammensetzung stark unterscheiden. Die Spannweite des Wirkstoffgehalts reichte 2015 von 5 mg bis 274.7 mg MDMA*HCI pro Tablette. Rund 10% der Proben enthielten neben oder anstelle MDMA andere psychoaktive Substanzen.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Jahresrueckblick_XTC.jpg

Detaillierte Auswertung Ecstasy/MDMA…

Jahresrückblick Saferparty.ch 2015 - Was wird getestet

07.06.2016 von Saferparty

Im DIZ wurden 2015 1357 Proben zur Analyse abgegeben, ein Grossteil davon waren Stimulanzien. Neben bekannten Substanzen wie MDMA tauchten aber auch immer wieder eher exotische Substanzen wie 4-HO-MET oder DMT auf.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Jahresrueckblick_Substanzen.jpg

Kokain

Rund 80% der im DIZ abgegeben Kokainproben enthalten ein psychoaktives Streckmittel. Am häufigsten wird Levamisol als Streckmittel verwendet. Der regelmässige Konsum von Levamisol kann schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen zur Folge haben. 8% der Proben enthielten gleichzeitig 3-5 Streckmittel.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Jahresrueckblick_Kokain.jpg

Detaillierte Auswertung Kokain…

Jahresrückblick Saferparty.ch 2015 - Drogeninformationszentrum DIZ

31.05.2016 von Saferparty

Das Drogeninformationszentrum DIZ wurde 2015 von 1578 Personen besucht. Davon waren 1256 Männer und 322 Frauen, das Durchschnittsalter lag bei 30 Jahren. 1357 Substanz-Analysen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Mit 532 Personen wurde ein längeres Beratungsgespräch durchgeführt. Das DIZ erreicht seit rund 2 Jahren seine Kapazitätsgrenzen. Die vor 2 Jahren eingeführte mengenmässige Begrenzung der Proben, hat zu langen Wartezeiten für die Besuchenden und zu einer hektischen Stimmung im Angebot geführt. Damit die Beratungsqualität unter diesen Umständen nicht leidet, wurden verschiedene Massnahmen ergriffen, unter anderem wurde ein zusätzliches Beratungsangebot (DIZ+) geschaffen. Gleichzeitig liefen Abklärungen, wie das Angebot dem Bedarf entsprechende ausgebaut werden könnte. Seit Januar 2016 verfügt das DIZ über ein drittel mehr Analysekapazität und einen 2. Öffnungstag.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Jahresrueckblick_DIZ.jpg

Rundumfrage - EMCDDA

24.05.2016 von Saferparty

Liebe saferparty.ch Besucherinnen und Besucher

Die Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) möchte mehr über Konsumenten von Drogen erfahren. Das Ziel der Europäischen online Drogenbefragung besteht darin, Informationen zu erhalten, wie oft Personen unterschiedliche Drogen konsumieren, wie sie sie einnehmen und besonders wie viel sie davon kaufen und konsumieren. Damit erhoffen wir uns, ein besseres Bild des Drogenmarktes in der Schweiz zu erhalten. Die Teilnahme an der Umfrage ist natürlich freiwillig und alle Angaben sind selbstverständlich anonym.

http://drugusersurvey.limequery.com/index.php/194324/lang-de

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Banner_DE.jpg

Jahresrückblick Saferparty.ch 2015 - Mobile Drug Checking und Mobile Prävention

24.05.2016 von Saferparty

Mobile Drug Checking

2015 waren wir an  8 Anlässen mit unserem mobilen Beratungs- und Drug Checking Angebot  präsent. Die Analysetätigkeit wird durch das Kantonsapothekeramt Bern erbracht, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendberatung Streetwork sind für die Koordination der Drug Checkings und die Beratung und Information vor Ort verantwortlich. Dabei haben wir 244 Analysen durch geführt und mit 845 Menschen Kontakt gehabt. 437 Personen wollten sich länger  von uns beraten lassen.  Der Altersdurchschnitt der Nutzer lag bei 28 Jahren.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Jahresrueckblick_Mobil.jpg

Mobile Prävention

2015 hat Streetwork an 5 Anlässen in Clubs und an grösseren Events (z.B. Openair Wipkingen) in der Stadt Zürich Alkohol-Präventionen durchgeführt. Die Alkohol-Prävention ist auf die Sensibilisierung Jugendlicher und junger Erwachsener bezüglich Alkohol induzierten Risiken (z. B. Rauschtrinken) ausgerichtet. 2015 fanden diese Aktionen viermal in Kooperation mit der Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich und einmal in Kooperation mit dem Projekt Be my Angel statt.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Jahresrueckblick_Alkohol.jpg

Jahresrückblick Saferparty.ch 2015 - Webseite und Onlineberatung

17.05.2016 von Saferparty

Die Website www.saferparty.ch wurde 2015 von 391‘975 einzelnen Besuchern (Unique Visitors) angesurft. Die Nutzungszahlen sind gegenüber 2014 nochmals stark angestiegen (Einzelne Besucher 2014: 223‘643). Die meisten Besucher stammen aus der Schweiz und Deutschland, an dritter Stelle folgen aber bereits die USA. Am häufigsten werden die Substanzwarnungen von saferparty.ch aufgerufen, danach folgen die Informationen zu einzelnen Substanzen wie MDMA, Kokain etc.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Jahresrueckblick_Webseite.jpg

2015 wurden 135 Onlineberatungen per Mail durchgeführt. Die meisten Anfragen betrafen Themen wie Informationen zu Substanzen, Abhängigkeit und Gesundheit, Drug Checking und Anfragen von Angehörigen.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Jahresrueckblick_Onlineberatung.jpg

Jahresrückblick Saferparty.ch 2015

10.05.2016 von Saferparty

In den nächsten Wochen möchten wir euch auf diesem Weg einen kleinen Rückblick zu unseren Tätigkeiten im Nightlife Bereich im 2015 geben.

2015 war für uns geprägt von dem nach wie vor ungebrochenen Ansturm an Besuchern im Drogeninformationszentrum. Neben logistischen Schwierigkeiten, litt aus unserer Sicht teilweise auch das Beratungsangebot darunter, weshalb wir schon während des laufenden Jahres Änderungen vorgenommen haben und für 2016 einen Ausbau erzielen konnten. Das mobile Drug Checking in der Stadt Zürich wird dieses Jahr 15 Jahre alt, trotzdem (oder gerade deswegen)?) sind auch dort die Nutzungszahlen 2015 nochmals deutlich gestiegen.  Das letzte Jahr war auch gezeichnet durch den Einstieg von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Nightlife Bereich der Jugendberatung Streetwork. Anja und Matthias haben sich enorm schnell in den Bereich eingearbeitet und sind unter anderem  verantwortlich für die zeitnahe Publikation von Substanzinformationen. An dieser Stelle möchten wir auch unseren Kooperations– und Vernetzungspartnern danken, ohne euch  wäre unsere Arbeit gar nicht möglich. Ein weiterer Dank gilt allen Nutzern unserer Angebote, eure Inputs (z.B. bzgl. Korrekter Logo-Identifikation von Ecstasy-Tabletten) erleichtert unsere Arbeit.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Jahresrueckblick_Teil_1.jpg

Substanz-Auswertungen 2015

02.05.2016 von Saferparty

Im Drogeninformationszentrum DIZ haben wir im vergangenen Jahr 1357 Substanzproben getestet.

Vier Fünftel der im DIZ abgegebenen Kokainproben enthielten ein psychoaktives Streckmittel, meist Levamisol. Das in der Tiermedizin gegen Wurmbefall eingesetzte Medikament kann bei regelmässigem Konsum schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen zur Folge haben. Jede achte Kokainprobe enthielt sogar drei bis fünf verschiedene Streckmittel. Die detaillierte Auswertung der Kokainproben findet ihr hier...

Amphetamin, umgangssprachlich bekannt als «Speed», wurde letztes Jahr 262 Mal (19 Prozent) getestet. Die Substanzen enthielten zwischen unter 0,4 und 99,3 Prozent Amphetamin. Neben den bekannten Nebenwirkungen wie starke Unruhe, Schlafstörungen, Herzkreislaufproblemen und Halluzinationen bei hohen Dosen sowie dem Abhängigkeitspotential stellen vor allem der stark variierende Amphetamingehalt und die Streckmittelverunreinigung Gesundheitsrisiken dar. Die detaillierte Auswertung der Amphetaminproben findet ihr hier...

Seit 2011 werden vermehrt extrem hoch dosierte Ecstasy-Tabletten (160 mg MDMA) getestet. Diese können zu Überhitzung, Dehydration und Herz-Kreislauf-Überbelastungen führen. 160 mg MDMA ist die Maximaldosierung für einen 106 Kilo schweren Mann oder eine 123 Kilo schwere Frau. 2015 waren rund 10 Prozent der getesteten Tabletten extrem hoch dosiert, das Maximum betrug 274 mg. Die detaillierte Auswertung der Ecstasyproben findet ihr hier...

«LSD-Filze» wurden 2015 erstmals ausgewertet, weil die Anzahl Proben im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist (plus 43 Prozent). Die Gesamtzahl ist mit 60 Proben immer noch eher klein (4 Prozent der getesteten Substanzen). Über ein Drittel (36,7 Prozent) der Proben enthielten statt oder neben LSD andere psychoaktive Substanzen oder Verunreinigungen. Fünf Prozent enthielten NBOMe-Verbindungen, die in Zusammenhang mit einigen drogeninduzierten Todesfällen in Europa stehen. Die detaillierte Auswertung der LSD-Proben findet ihr hier...

Codein- oder Schmerzmittelkonsumenten für wissenschaftliche Studie gesucht

20.04.2016 von Saferparty

Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich sucht für eine Studie zu den möglichen Folgen des Opiatkonsums Teilnehmer, welche aktuell und seit mindestens sechs Monaten opiathaltige Schmerzmittel oder Codein länger oder in höherer Dosierung konsumieren als vom Arzt verordnet bzw. die nicht ärztlich verordnet wurden.

Die neuropsychologische Untersuchung dauert ca. 5-6 Stunden und wird mit Fr. 200.- entschädigt.

Mehr Infos...

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/th-1.jpeg

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/images.jpeg

Kokainkonsumenten für MRI-Studie gesucht!

17.03.2016 von Saferparty

Diese MRI-Studie der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich soll dazu beitragen, mögliche durch Kokain verursachte Veränderungen im Hirnstoffwechsel und das Verlangen nach Kokain, das Craving, genauer zu verstehen. Zudem soll untersucht werden, ob diese durch die Verabreichung eines Medikaments an zwei Tagen (ein rezeptfrei erhältliches Hustenmittel) beeinflusst werden können. Die Entschädigung für die gesamte Studienteilnahme beträgt 400 CHF.

Mehr Infos...

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Hecht_MRI_shutterstock_94210177-copy-e1394738450707.jpg

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/1cdc9c02.jpg

DIZ: Jeweils Dienstags und Freitags

09.03.2016 von Saferparty

Zur Erinnerung:

Seit Januar 2016 ist das DIZ zusätzlich auch am Freitag Abend geöffnet. Dienstag bleibt das DIZ wie bisher geöffnet; neu können wir am Dienstag max. 25 Proben pro Abend entgegennehmen. Dafür können wir Freitags pro Abend zusätzlich 15 Proben entgegennehmen. Wir hoffen, dadurch euren Bedürfnissen und dem grossen Andrang besser gerecht werden zu können. Die Analyse-Resultate werden bei beiden Öffnungstagen jeweils am darauffolgenden Freitag bekannt gegeben.

DIZ Öffnungszeiten:

Dienstag: 17.30 bis 20.30 Uhr

Freitag: 17.30 bis 19.30 Uhr

Wir freuen uns, euch auch am Freitag im DIZ begrüssen zu dürfen!

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Neue Oeffnungszeiten.png

Mobiles Drug Checking an der Mystica

23.02.2016 von Saferparty

Am Samstag, 05. März 2016, sind wir mit unserem mobilen Labor und unserem Infostand im Club X-Tra an der Mystica. Kommt vorbei und lasst eure Pillen / Substanzen testen.

Mehr Infos zum Drug Checking...

tl_files/images/download/file/aktuelles 2016/Mystica.jpg

Test: Ist meine Freundin/ mein Freund gefährdet?

13.01.2016 von Saferparty

Die Suchtpräventionsstellen haben einen neuen Selbsttest lanciert. Dieser Test richtet sich an junge Erwachsene, die sich Sorgen über den Alkoholkonsum einer befreundeten Person machen.

suchttest.ch/freunde

tl_files/images/download/file/aktuelles 2015/topelement.jpg

Zusätzlicher DIZ Öffnungstag!

22.12.2015 von Saferparty

tl_files/images/download/file/aktuelles 2015/new_stamp.png

Liebe Saferparty- und DIZ-Besucher

Wir freuen uns, euch mitteilen zu dürfen, dass wir ab 2016 einen zusätzlichen DIZ Öffnungstag anbieten können. Ab Januar 2016 werden wir auch am Freitag Abend geöffnet haben. Dienstag bleibt das DIZ wie bisher geöffnet; neu können wir am Dienstag max. 25 Proben pro Abend entgegen nehmen. Dafür werden wir Freitags pro Abend zusätzlich 15 Proben entgegennehmen können. Wir hoffen, dadurch euren Bedürfnissen und dem grossen Andrang besser gerecht werden zu können. Die Analyse-Resultate werden bei beiden Öffnungstagen jeweils am darauffolgenden Freitag bekannt gegeben.

Neue DIZ Öffnungszeiten ab Januar 2016:
Dienstag: 17.30 bis 20.30 Uhr
Freitag: 17.30 bis 19.30 Uhr

Wir freuen uns, euch nun auch am Freitag im DIZ begrüssen zu dürfen!

Schöne Festtage und ein gutes neues Jahr!

Euer saferparty.ch Team

Global Drug Survey 2016

19.11.2015 von Saferparty

Die Global Drug Survey ist die grösste internationale Unfrage zum Thema Drogen und Drogenkonsum. Letztes Jahr haben mehr als 100'000 Personen aus der ganzen Welt daran teilgenommen. Die diesjährige Version ist jetzt in Betrieb.

Teilnehmen kannst du unter folgendem Link:

http://www.globaldrugsurvey.com/

tl_files/images/download/file/aktuelles 2015/Global-Drug-Survey.jpg

Mobiles Drug Checking am Psychedelic Carnival

10.11.2015 von Saferparty

Diesen Samstag, 14. November sind wir mit unserem mobilen Labor und unserem Infostand im Club X-tra am Psychedelic Carnival anzutreffen. Kommt vorbei und lasst eure Pillen / Substanzen testen.

Mehr Infos zum Drug Checking...

Diesen Samstag mobiles Drug Checking

03.11.2015 von Saferparty

Diesen Samstag, 07. November sind wir gemeinsam mit unseren Partnern vom Checkpoint Zürich mit unserem mobilen Labor und unserem Infostand im Club X-tra an der Black Party anzutreffen. Kommt vorbei und lasst eure Pillen / Substanzen testen.

Mehr Infos zum Drug Checking...

Neue überarbeitete Version von Snow Control ist online

29.10.2015 von Saferparty

Die komplett überarbeitete und neue Version von Snow Control zu Reduktion des Kokainkonsums ist online gegangen.

Kokain kann in verschiedenen Lebensbereichen zu Problemen führen. Viele regelmässig Konsumierende möchten ihren Konsum verringern oder ganz damit aufhören. Nicht allen fällt dies gleich leicht.

Snowcontrol bietet Ihnen Unterstützung bei der Umsetzung dieses Vorhabens.

Alle Angaben sind streng vertraulich. Der gesamte Kurs ist anonym, dauert 6 Wochen und wird ausschliesslich via Internet durchgeführt.

Mehr Infos...

24. September: 2. Nationale Tagung Safer Nightlife Schweiz

11.09.2015 von Saferparty

Die Vielfalt des Nachtlebens:

Infodrog organisiert in Zusammenarbeit mit den Westschweizer Partnern die zweite Nationale Tagung Safer Nightlife Schweiz. Diese findet am 24. September von 10.00 – 18.00 Uhr im Palais de Rumine in Lausanne statt. Das Nachtleben von Casanova bis Breaking Bad, von der Eventkultur bis zur Stadtentwicklung, vom Drug Checking zu den neuen psychoaktiven Substanzen (NPS) – und die Sicht der Politik auf das Nachtleben sind einige Themen der Tagung.

Zielgruppen: Fachleute aus den Bereichen Nightlife, Prävention, Schadensminderung, Suchthilfe, Jugendarbeit, Therapie, Medizin, Forschung, Clubbesitzer, Sicherheitsdienste, Polizei und Politik.
Kosten CHF/EUR 160.–- | Dauer 10.00 – 18.00 Uhr

Mehr Infos...

tl_files/images/download/file/aktuelles 2015/sns_2015_flyer.jpg

Street Parade 2015

02.09.2015 von Saferparty

Die Streetparade 2015 ist schon wieder Geschichte. Die Parade ist trotz zwei Wochen Verspätung bei hochsommerlichen Temperaturen gut über die Bühne gegangen. Wir möchten uns hiermit bei allen Beteiligten herzlich für die Zusammenarbeit bedanken. Wir von Saferparty.ch hatten wie jedes Jahr alle Hände voll zu tun. Am Nachmittag auf dem Bürkliplatz und am Abend an der Lethargy in der Roten Fabrik.

Konkret wurden von uns rund 70 Substanzen auf deren Reinheit und eventuelle Streckmittel analysiert. Hinzu kommen mehrere hundert Personen, welche zum Thema Substanzen und Substanzkonsum von uns beraten wurden. Auch unser Infomaterial war beliebt und wurde an sehr viele Besucher gratis abgegeben und natürlich erläutert.   

Auf jeden Falll freuen wir uns schon jetzt auf die nächste Street Parade und die nächste Lethargy.

Thank You

See you next year

tl_files/images/download/file/aktuelles 2014/Street Parade Logo.jpg

tl_files/images/download/file/aktuelles 2015/Lethargy.jpg

Streetparade 2015: Infostand mit Drug Checking

25.08.2015 von Saferparty

Diesen Samstag, den 29.08.2015, werden wir wieder mit unserem gratis Drug Checking- und Beratungsangebot an der Streetparade sein. Am Nachmittag, während der Streetparade, findet ihr uns von 13 Uhr bis 18 Uhr auf dem Bürkliplatz. Am Abend sind wir von 22 Uhr bis 06 Uhr an der Lethargy im Dock 18 in der Roten Fabrik.

Unseren  Newsletter mit den wichtigsten Informationen zur Streetparade findet ihr hier. 

Und hier noch einen Lageplan, wo ihr uns genau findet.

tl_files/images/download/file/aktuelles 2014/Street Parade Logo.jpg

tl_files/images/download/file/aktuelles 2015/Lethargy.jpg

Probanden für MRI-Studie zum Kokainkonsum gesucht

28.07.2015 von Saferparty

Diese MRI-Studie der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich soll dazu beitragen, mögliche durch Kokain verursachte Veränderungen im Hirnstoffwechsel genauer zu verstehen. Zudem soll untersucht werden, ob diese durch die Verabreichung eines Medikaments an zwei Tagen (ein rezeptfrei erhältliches Hustenmittel) beeinflusst werden können. Die Entschädigung für die gesamte Studienteilnahme beträgt 400 CHF.

Mehr Infos...

Am 25.07.2015: Mobiles Drug Checking im Club Hive

13.07.2015 von Saferparty

Am Samstag, den 25.07.2015, sind wir mit unserem mobilen Labor und unserem Infostand im Club Hive an der Raketen Party anzutreffen. Ihr findet uns dort im Aussenbereich. Wir werden von Beginn der Party bis ca. um 6 Uhr morgens eure Substanzen auf deren Zusammensetzung analysieren. Also kommt vorbei!!!

Mehr Infos zum Drug Checking...

Methamphetamin: ein Selbsthilfe-Angebot

03.07.2015 von Saferparty

Das Modellprojekt Breaking-Meth ist ein virtuelles Selbsthilfe-Angebot. Es wird vom Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Hamburg (ZIS) entwickelt und durch das Projekt Drug Scouts aus Leipzig moderiert. 

Das Angebot richtet sich speziell an

•Menschen, die ihren Methamphetamin-Konsum reduzieren oder einstellen wollen sowie an

•ehemalige Konsument_innen.

Es sollen Erkenntnisse dazu gewonnen werden, ob und inwieweit das Angebot von Betroffenen angenommen und als sinnvoll erachtet wird, an welchen Stellen Verbesserungsmöglichkeiten bestehen und wie das Portal nach Abschluss der Modellphase weiter betrieben werden kann.

Mehr Infos...

Ecstasy-Konsumenten für Studie gesucht!

02.07.2015 von Saferparty

Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich sucht für eine Studie zu den möglichen Folgen des Ecstasy-Konsums  Teilnehmer-/innen, die aktuell Ecstasy (oder MDMA-Pulver/Kristalle) konsumieren. Die Studie soll Aufklärung darüber geben, ob der Konsum von Ecstasy zu Veränderungen im Verhalten und im zentralen Nervensystem führen kann. Die weiblichen oder männlichen Teilnehmer sollten zwischen 18 und 60 Jahre alt sein und vornehmlich Ecstasy konsumieren und keine oder nur selten andere illegale Substanzen (Ausnahme Cannabis). Die Teilnahme an der Studie (ca. 5-6 Std.) wird mit 180 CHF entschädigt. 

Weitere Informationen

DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

26.06.2015 von Saferparty

Hast du offene Rechnungen oder Bussen, bist du immer knapp bei Kasse oder findest du dich in deinem Papierchaos nicht mehr zurecht? Ich unterstütze dich dabei Ordnung zu schaffen, mit Gläubigern Kontakt aufzunehmen und zu verhandeln, sowie eine Budget- und Schuldenübersicht zu erstellen. Komm am nächsten Dienstag, den 30.06.2015, im DIZ vorbei und wir schauen uns deine Situation gemeinsam an. Joyce ist von 18 Uhr bis 20 Uhr für dich da. Melde dich über den Doodle Link an oder komm einfach spontan vorbei.

Mehr Infos...

Diesen Samstag: mobiles Drug Checking

16.06.2015 von Saferparty

Diesen Samstag, den 20.06.2015, sind wir gemeinsam mit unseren Partnern vom Checkpoint Zürich mit unserem mobilen Labor von 14 Uhr - 24 Uhr am Pride Festival im Kaserneareal anzutreffen. Kommt vorbei und lasst eure Substanzen testen.

DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

12.06.2015 von Saferparty

Hast du Fragen zu Anschlussmöglichkeiten nach einer abgeschlossenen Lehre, nach einem Aufenthalt in einer Institution, etc.? Möchtest du individuelle Anliegen unverbindlich besprechen? Brauchst du administrative Unterstützung beispielsweise bei der Jobsuche, bei der Anmeldung beim Sozialamt oder bei anderen Pendenzen? Dann komm am nächsten Dienstag, den 16.06.2015, im DIZ vorbei. Natalja ist zwischen 18 Uhr und 20 Uhr für dich da!! Du kannst dich über den Doodle Link anmelden oder einfach spontan vorbeischauen.

Mehr Infos...

Probanden für MRI-Studie zum Kokainkonsum gesucht

09.06.2015 von Saferparty

Diese MRI-Studie der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich soll dazu beitragen, mögliche durch Kokain verursachte Veränderungen im Hirnstoffwechsel genauer zu verstehen. Zudem soll untersucht werden, ob diese durch die Verabreichung eines Medikaments an zwei Tagen (ein rezeptfrei erhältliches Hustenmittel) beeinflusst werden können. Die Entschädigung für die gesamte Studienteilnahme beträgt 400 CHF.

Mehr Infos...

Pride Special: Diesen Samstag ist das DIZ von 14 Uhr - 17 Uhr geöffnet

09.06.2015 von Saferparty

Checkpoint Zürich präsentiert:

Im Rahmen der Pride Woche öffnen wir diesen Samstag, den 13.06.2015, von 14 Uhr - 17 Uhr das DIZ. Kommt vorbei und lasst eure Substanzen testen. 

Mehr Infos zur Pride...

DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

29.05.2015 von Saferparty

Hast du Fragen zu deinem individuellen Konsumverhalten oder allgemein zum Thema Sucht und Konsumreduktion. Bist du interessiert an den Wirkspektren einzelner Substanzen, neurobiologischen und chemischen Zusammenhängen oder Neuen Psychoaktiven Substanzen? Dann komm nächsten Dienstag, den 02.06.2015, zwischen 18:00 und 20:00 im DIZ vorbei. Melde dich über den doodle Link an oder komm einfach spontan vorbei.

Mehr Infos...

I Like Jugendberatung Streetwork auf fb...

18.05.2015 von Saferparty

Liebe saferparty.ch Besucher

Die Mutterorganisation von saferparty.ch (aka the mothership) ist die Jugendberatung Streetwork. Diese ist neu nun mit einer Seite anstelle eines Profils auf facebook vertreten und wir würden uns freuen, wenn ihr uns dort besucht und  die Seite liked...

auf der facebook Seite der Jugendberatung Streetwork findet ihr Infos und News zu jugendrelevanten Themen und zu Streetwork...

tl_files/images/download/file/aktuelles 2015/fbstw.jpg

https://www.facebook.com/jugendberatung.streetwork

Herzlichen Dank und liebe Grüsse

euer saferparty.ch Team

Auffahrt: Öffnungszeiten und Resultatmitteilung DIZ

12.05.2015

Das DIZ ist am Dienstag, den 12.05.2105 vor Auffahrt normal geöffnet. Die Resultate können dann ausnahmsweise aber erst am Mittwoch, den 20.05.2015, abgerufen werden.

Dialogwoche Alkohol

06.05.2015 von Saferparty

Dialogwoche Alkohol 30. April – 9. Mai 2015

Wie viel ist zu viel?
Unter dem Motto «Wie viel ist zu viel?» möchte die 3. Nationale Dialogwoche Alkohol für die Schädlichkeit von problematischem Konsum sensibilisieren. Die Dialogwoche wurde bereits 2011 vom Bundesamt für Gesundheit lanciert und findet nun zum dritten Mal statt. Mehr Infos über untenstehenden Link...

tl_files/images/download/file/aktuelles 2015/Wie_viel_ist_zu_viel_weiss.jpg

Diesen Samstag: Mobiles Drug Checking an der White Party

06.05.2015 von Saferparty

Am Samstag 09.05.2015 sind wir mit unserem mobilen Labor ab 22:00 im X-Tra Zürich an der White Party Splash im Chill Out Floor zusammen mit dem Checkpoint Zürich anzutreffen. Kommt vorbei und lasst eure Pillen / Substanzen testen.

DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

01.05.2015 von Saferparty

Hast du Fragen zu Anschlussmöglichkeiten nach einer abgeschlossenen Lehre, nach einem Aufenthalt in einer Institution, etc.? Möchtest du individuelle Anliegen unverbindlich besprechen? Brauchst du administrative Unterstützung beispielsweise bei der Jobsuche, bei der Anmeldung beim Sozialamt oder bei anderen Pendenzen? Matthias ist von 18.00 - 20.00 Uhr für dich da! Melde dich über den doodle link an oder komm einfach spontan vorbei.

Mehr Infos ...

Dialogwoche Alkohol

29.04.2015 von Saferparty

Vom 30. April bis zum 09. Mai sensibilisiert die Dialogwoche Alkohol mit verschiedenen Veranstaltungen unter dem Motto "Wie viel ist zu viel?" Viele Infos und ein spannendes Quiz zu dieser Frage findet ihr hier!

Resultatmitteilung auch am 1. Mai

28.04.2015 von Saferparty

Das DIZ ist am Dienstag 28.4. regulär geöffnet und die Resultate erhält ihr, trotz Feiertag, wie gewohnt am Freitag.  

DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

16.04.2015 von Saferparty

Hast du Fragen zu deinem individuellen Konsumverhalten oder allgemein zum Thema Sucht und Konsumreduktion. Bist du interessiert an den Wirkspektren einzelner Substanzen, neurobiologischen und chemischen Zusammenhängen oder Neuen Psychoaktiven Substanzen? Dann komm nächsten Dienstag, den 21.04.2015, im DIZ vorbei. Alex ist von 18.00-20.00 Uhr für dich da. Melde dich über den doodle Link an oder komm einfach spontan vorbei.

Mehr Infos...

DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

02.04.2015 von Saferparty

Hast du offene Rechnungen oder Bussen, bist du immer knapp bei Kasse oder findest du dich in deinem Papierchaos nicht mehr zurecht? Ich unterstütze dich dabei Ordnung zu schaffen, mit Gläubigern Kontakt aufzunehmen und zu verhandeln, sowie eine Budget- und Schuldenübersicht zu erstellen. Komm am nächsten Dienstag, den 07.04.2015, im DIZ vorbei. Joyce ist von 18.00 - 20.00 Uhr für dich da. Melde dich über den Doodle Link an oder komm einfach spontan vorbei.

Mehr Infos...

 

DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

20.03.2015 von Saferparty

Der Frühling hat begonnen, die Gefühle wallen und unsere "Doktorin des Sommers" wartet darauf, euch zum Thema Sexualität und Substanzkonsum zu beraten:

Hast du Fragen zu Konsum und Sexualität? Zu Mythen vs. Facts betreffend Lustkiller oder Booster? Bist du schwanger und hast Fragen zu deinem persönlichen Konsumverhalten?  Willst du wissen, welche Verhütungsmethode zu dir und deinem Lebensstil passt ? Dann komm nächsten Dienstag, den 24.03.2015, im DIZ vorbei. Bigi ist von 18:00-20:00 Uhr für euch da. Melde dich über den Doodle Link an oder komm einfach spontan vorbei.

Mehr Infos...

DIZ ist diesen Dienstag geschlossen

19.03.2015 von Saferparty

Wegen Ostern bleibt das DIZ am Dienstag, den 31.03.2015, geschlossen. Ab dem 07.04.2015 ist das DIZ wieder normal geöffnet.

Das DIZ-Team wünscht euch schöne Festtage

Unsere Freunde vom DIB+ aus Bern ziehen Bilanz

13.03.2015 von Saferparty

Seit einem halben Jahr können Konsumenten von Partydrogen jeden Mittwochabend auch in Bern an der Speichergasse ihre Pillen und Pulver vorbeibringen und auf die chemische Zusammensetzung testen lassen. Gestern zogen unsere Freunde aus Bern eine erste Bilanz.

Bericht  Berner Zeitung:

Bericht "der Bund":

Mehr Infos DIB+

DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

06.03.2015 von Saferparty

Hast du offene Rechnungen oder Bussen, bist du immer knapp bei Kasse oder findest du dich in deinem Papierchaos nicht mehr zurecht? Ich unterstütze dich dabei Ordnung zu schaffen, mit Gläubigern Kontakt aufzunehmen und zu verhandeln, sowie eine Budget- und Schuldenübersicht zu erstellen. Komm am Dienstag, den 10.03.2015, im DIZ vorbei. Joyce ist von 18.00 - 20.00 Uhr für dich da. Melde dich über den Doodle Link an oder komm einfach spontan vorbei.

Mehr Infos...

DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

19.02.2015 von Saferparty

Hast du Fragen zu deinem individuellen Konsumverhalten oder allgemein zum Thema Sucht und Konsumreduktion. Bist du interessiert an den Wirkspektren einzelner Substanzen, neurobiologischen und chemischen Zusammenhängen oder Neuen Psychoaktiven Substanzen? Dann komm nächsten Dienstag  im DIZ vorbei. Alex ist von 18.00-20.00 Uhr für euch da. Melde dich über den doodle Link an oder komm einfach spontan vorbei.

Mehr Infos...

 

DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

06.02.2015 von Saferparty

Hast du Anliegen oder Fragen zu persönlichen Problemen, Anschlussmöglichkeiten, Administrativem oder einfach Lust auf eine gute Unterhaltung ? Dann komm heute im DIZ vorbei. Matthias ist von 18.00 - 20.00 Uhr für euch da! Melde dich über den doodle link an oder komm einfach spontan vorbei.

Mehr Infos ...

Klinische Studie: Atemanalyse mittels Massenspektrometrie

05.02.2015 von Saferparty

Das Ziel der Studie ist es, zu untersuchen, ob über die Atemluft gewisse Krankheiten diagnostiziert werden können. Die ETH Zürich sucht für diese Studie Männer und Frauen von 18 bis 75 Jahren. Raucher, Nicht-Raucher und Ex-Raucher können teilnehmen. Du kannst einen Beitrag zu einer wissenschaftlichen Studie leisten und gleichzeitig kostenlos deine Lungenfunktion prüfen. 

Mehr Informationen...

Tätigkeitsbericht Safer Nightlife Schweiz

30.01.2015 von Saferparty

Umfassende Informationen zum Thema Nachtleben und Substanzkonsum in der Schweiz findet ihr im 2. Tätigkeitsbericht von Safer Nightlife Schweiz.

Den vollständigen Bericht findet ihr hier....

Ecstasy-Konsumenten gesucht!

28.01.2015 von Saferparty

Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich sucht für eine Studie zu den möglichen Folgen des Ecstasy-Konsums Teilnehmer-/innen, die aktuell Ecstasy (oder MDMA-Pulver/Kristalle) konsumieren. Die Studie soll Aufklärung darüber geben, ob der Konsum von Ecstasy zu Veränderungen im Verhalten und im zentralen Nervensystem führen kann.

Die weiblichen oder männlichen Teilnehmer sollten zwischen 18 und 60 Jahre alt sein und vornehmlich Ecstasy konsumieren und keine oder nur selten andere illegale Substanzen (Ausnahme Cannabis). Die Teilnahme an der Studie wird mit 180 CHF entschädigt. In einigen Tests gibt es jedoch bis zu 35 CHF zusätzlich zu gewinnen. Die neuropsychologische Untersuchung dauert ca. 5-6 Stunden.

Zu einem späteren Zeitpunkt gibt es zusätzlich die Möglichkeit, an einer ca. 3-stündigen Bildgebungs-Studie teilzunehmen. Diese wird mit zusätzlichen 150 CHF entschädigt.

Es werden weder Ecstasy noch andere pharmakologisch wirksame Substanzen im Rahmen der Studie verabreicht!

Es wird absolute Diskretion garantiert. Personenbezogene Daten werden weder veröffentlicht noch weitergegeben und nur anonymisiert aufbewahrt.

Anmeldung oder Fragen zur Studie: probanden@bli.uzh.ch. Tel. 044 384 24 07 (Bürozeiten, unregelmässig besetzt).

Weitere Informationen

Ecstacy Konsumenten gesucht

28.01.2015 von Saferparty

Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich sucht für eine Studie zu den möglichen Folgen des Ecstasy-Konsums Teilnehmer-/innen, die aktuell Ecstasy (oder MDMA-Pulver/Kristalle) konsumieren. Die Studie soll Aufklärung darüber geben, ob der Konsum von Ecstasy zu Veränderungen im Verhalten und im zentralen Nervensystem führen kann.

Die weiblichen oder männlichen Teilnehmer sollten zwischen 18 und 60 Jahre alt sein und vornehmlich Ecstasy konsumieren und keine oder nur selten andere illegale Substanzen (Ausnahme Cannabis). Die Teilnahme an der Studie wird mit 180 CHF entschädigt. In einigen Tests gibt es jedoch bis zu 35 CHF zusätzlich zu gewinnen. Die neuropsychologische Untersuchung dauert ca. 5-6 Stunden.

Zu einem späteren Zeitpunkt gibt es zusätzlich die Möglichkeit, an einer ca. 3-stündigen Bildgebungs-Studie teilzunehmen. Diese wird mit zusätzlichen 150 CHF entschädigt.

Es werden weder Ecstasy noch andere pharmakologisch wirksame Substanzen im Rahmen der Studie verabreicht!

Es wird absolute Diskretion garantiert. Personenbezogene Daten werden weder veröffentlicht noch weitergegeben und nur anonymisiert aufbewahrt.

Anmeldung oder Fragen zur Studie: probanden@bli.uzh.ch. Tel. 044 384 24 07 (Bürozeiten, unregelmässig besetzt).

Weitere Informationen

TAG DER OFFENEN CLUB TÜR am 24.01.2015

13.01.2015 von Saferparty

24. Januar 2015 im Stall 6, Hiltl Club und Kaufleuten Festsaal.

Der Tag der offenen Club Tür beinhaltet Besichtigungen, Referate und Diskussionen rund um die Zürcher Club- und Bar-Kultur mit all ihren Facetten und Begleiterscheinungen. Der Anlass soll Nachbarn, Behörden, Medien, Gastronomen, Eltern sowie dem allgemein interessierten Publikum einen tieferen Einblick in das Treiben hinter den Zürcher Club Türen ermöglichen. Der Tag der offenen Club Tür findet 2015 zum dritten Mal statt und widmet sich ganz dem Thema „Musik“. Die nachmittägliche Musiktour findet im Stall 6 und Hiltl Club statt. In den drei Lokalen gibt es jeweils z...wei Referate. Anschliessend gibt es die Möglichkeit im Kaufleuten Festsaal Referate von lokalen Musikschaffenden anzuhören, sowie an der Podiumsdiskussion mit anschliessendem Apéro teilzunehmen.

Alles dreht sich um die Musik! Eintritt frei!

--> Programm

--> Facebook

BCK_15

Ferienöffnungszeiten

19.12.2014 von Saferparty

Saferparty.ch und das DIZ ist bis am 05. Januar in den Ferien, ab dem 6. Januar ist das DIZ jeweils Dienstags wieder geöffnet.

Mailanfragen an info@saferparty.ch sind während dieser Zeit möglich - da wir die Mails aber während dieser Zeit nur sporadisch lesen, kann es sein, dass eine Antwort erst verzögert erfolgt. In dringenden Fällen könnt ihr uns am 22 + 23 und 29 + 30 Dezember von 14 bis 20 Uhr unter 079 431 70 04 erreichen!

Das saferparty.ch – Team wünscht frohe Festtage, eine gute Feierzeit

Take Care!

Global Drug Survey 2015

28.11.2014 von Saferparty

 

Willkommen zum Global Drug Survey 2015

Drogenkonsum ist menschlich und Bestandteil unserer Gesellschaft. Viele Menschen sprechen darüber, Mythen sind oft anzutreffen, aber selten wird so darüber berichtet, dass dies die Sicht der Konsumenten und Konsumentinnen realistisch widerspiegelt. Nun liegt es an Dir, nimm Dir 30-60 Minuten Zeit und berichte im Global Drug Survey über Deinen Konsum von Tabak, Alkohol und/ oder illegalen Drogen. Teile Deine Erfahrungen und Meinungen mit, hilf uns dabei, den Substanzkonsum in der Schweiz besser zu verstehen, damit zukünftige Präventions- und Schadensminderungsmassnahmen auch dort ansetzen, wo es Sinn macht!

Der Fokus wird dieses Jahr unter anderem neu auch auf Neuroenhancement (Hirndoping), Performance Enhancement (Anabolika etc.), Bezug der Drogen über das Internet (Darknet) und Gründen für den Konsumstopp einzelner Substanzen liegen.

Der Global Drug Survey ist eine unabhängige, internationale Umfrage zum Drogenkonsum. Die Angaben werden vertraulich und nicht wertend behandelt und helfen, den Drogenkonsum in der Schweiz besser zu verstehen und Angebote der Prävention und Schadensminderung zu verbessern.

Ein Auszug der wichtigsten Erkenntnisse des letzten Jahr findest Du unter dem folgenden Link:

Danke fürs Mitmachen und Teilen der Umfrage. 

Die Umfrage ist seit dem 31.12.2014 abgeschlossen. Danke fürs Mitmachen!

Heute DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

04.11.2014 von Saferparty

Hast du offene Rechnungen oder Bussen, bist du immer knapp bei Kasse oder findest du in deinem Papierchaos nicht mehr zurecht? Heute Abend ist Joyce für dich im DIZ+

Mehr Infos hier

Neue Daten DIZ+

18.10.2014 von Saferparty

Liebe Saferparty-User/innen

Am Dienstag 21.10.14 ist wieder DIZ+, das zusätzliche Beratungsangbeot im DIZ. Alex wird vor Ort sein und für Beratungen spezifisch zu Wirkmechanismen, Konsummuster etc. zur Verfügung stehen. Mehr Infos und Anmeldung über Doodle hier.

Nacht Stadt - Von Nachtschichten und Nachtschwärmereien

15.10.2014 von Saferparty

Wir kennen unsere Stadt – bei Tag. Kennen wir sie auch bei Nacht? Die Zeit von der Dämmerung bis zum Morgengrauen ist seit jeher eine wiederkehrende Verwandlung des Vertrauten; sie verändert unsere Wahrnehmung und lässt Gewohntes mysteriös erscheinen. Die Ausstellung «Nacht Stadt» thematisiert diese für viele von uns unbekanntere Seite Zürichs und kreist um den dichten und vielfältig genutzten urbanen Raum in der Nacht. Die Ausstellung entführt in akustische Stadterkundungen, lässt nachempfinden, wann der Tag in verschiedenen Quartieren endet und die Nacht beginnt, richtet den Fokus auf Menschen, die für uns nachts arbeiten, beleuchtet die sich seit Jahrhunderten kreuzenden Interessen von privater Erholung und sozialem Vergnügen, sammelt Informatives von A wie After-Hour bis Z wie Zwischennutzung und begleitet einige Wildtiere Zürichs in den Ausgang. Im Wissen, dass die Nacht das bevorzugte Terrain für besondere Begegnungen und Erkenntnisse ist, bieten Betriebsbesichtigungen, Stadtführungen und Diskussionen zusätzlich Raum für neue Einblicke in die Stadt bei Nacht

Vernissage: Dienstag, 21. Oktober 2014, 19.00 Uhr; Stadthaus Zürich, Stadthausquai 17, 8001 Zürich

Ausstellung 22. Oktober 2014 bis 7. März 2015

Hier gehts zum Programm

Weitere Informationen

Neue Daten DIZ+

10.10.2014 von Saferparty

Liebe Saferparty-User/innen

Die neuen Daten für unser DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot, sind draussen! Willst du dich mit einem bestimmten Thema gründlicher befassen? Dann informiere dich hier. 

Heute DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

07.10.2014 von Saferparty

Hast du Anliegen oder Fragen zu persönlichen Problemen, Anschlussmöglichkeiten, Administrativem, etc.? Dann komm heute ins DIZ vorbei. Paola ist ab 18.00 - 22.00 Uhr dafür da!

Mehr Infos

CANreduce: das Online-Tool für CannabiskonsumentInnen

01.10.2014 von Saferparty

Das von der Arud (Zentren für Suchtmedizin) gestartete Online-Tool "CANreduce" ist ein Selbsthilfe-Programm und richtet sich an Personen, welche ihren Cannabiskonsum reduzieren oder ganz mit dem Kiffen aufhören wollen. Der Kurs dauert sechs Wochen und ist kostenlos. Mehr Informationen findest du hier.

Safe Zone - das schweizerische Online-Beratungsportal für Suchtfragen

24.09.2014 von Saferparty

 

Angst vor Stigmatisierung, Unbehagen im persönlichen Kontakt oder unpassende Öffnungszeiten: Für viele Ratsuchende ist die Schwelle zu einer Beratungsstelle – gerade bei Fragen zum Thema Sucht – zu hoch. Mit «Safe Zone» steht seit diesem Frühjahr auf Deutsch und seit September auch auf Italienisch kostenlos ein professionelles, niederschwelliges Online-Beratungsportal zur Verfügung. Fachpersonen geben online Antworten auf individuelle Fragen zum Thema Sucht und zum Substanzkonsum – via Forum, Chat, Mailberatung und Selbsttests. Das Angebot wird im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit von Infodrog in Zusammenarbeit mit Suchthilfe-Institutionen bereitgestellt.

Die Mehrheit der schweizerischen Bevölkerung nutzt das Internet aktiv. 55% besuchen Onlineangebote, um sich über Gesundheitsthemen, damit auch über Sucht, zu informieren, auszutauschen und beraten zu lassen. Hier setzt das Pilotprojekt Safe Zone des Bundesamts für Gesundheit (BAG), der Kantone, von Suchtfachstellen und von weiteren Partnern an.

Safe Zone schöpft die Möglichkeiten des Web 2.0 bestens aus. Anonym, leicht zugänglich und kostenlos können verschiedene Formen der Onlineberatung, wie die offene Sprechstunde, Mailberatung, Foren, Chats und Selbsttests genutzt werden.

Mit diesen zeit- und ortsunabhängigen, anonymen Beratungsformen werden Zielgruppen erreicht, die sich von Face-to-Face-Beratungen in lokalen Fachstellen nicht angesprochen fühlen bzw. denen diese Angebote zu hochschwellig sind.

Das Angebot wurde von Infodrog, der Schweizerischen Koordinations- und Fachstelle Sucht des Bundes, in Zusammenarbeit mit Suchtfachpersonen aus der deutsch- und italienischsprachigen Schweiz entwickelt. Das Portal bietet vielfältige Interaktionsmöglichkeiten für Betroffene und Angehörige an. Der Zugang ist sowohl über die zentrale Webadresse – www.safezone.ch – als auch über die bestehenden lokalen Websites der beteiligten Institutionen möglich.

Die Beratungen auf Safe Zone werden von über 25 kompetenten Mitarbeitenden aus den beteiligten Suchthilfeinstitutionen aus der Deutschschweiz und dem Tessin geleistet. Alle verfügen über eine Zusatzqualifikation in internetbasierter Beratung. Die Fachpersonen können sich in der virtuellen Beratungsstelle untereinander austauschen und so schnell und unkompliziert auf die Expertise eines grösseren Teams zurückgreifen. Diese Vernetzung und der Know-how-Transfer stärken somit auch die Fachkompetenz in den bestehenden Beratungsstellen und lokalen Angeboten. Diese sollen durch Safe Zone nicht konkurrenziert, sondern ergänzt werden.

Mit Safe Zone steht ein neues vielfältiges Onlineangebot zur Verfügung, von dem Betroffene, Angehörige, Fachleute und weitere Interessierte profitieren können.

Mehr Informationen unter:

www.safezone.ch

Weitere Auskünfte:

Infodrog

Alwin Bachmann, Projektleiter Safe Zone
a.bachmann@infodrog.ch

031 370 08 81

Peter Menzi, Stv. Leiter Infodrog

Warnungen von checkit!

19.09.2014 von Saferparty

Es sind wieder Warnungen von checkit!, vom Drug Checking Angebot in Wien, veröffentlicht worden. Hier gehts zu mehr Infos

 

Drug Checking in Bern

16.09.2014 von Saferparty

Seit 27. August kann man eigene Substanzen auch in Bern auf ihre Reinheit sowie psychoaktive Streckmittel testen lassen. Hier gehts zum Artikel.

Der Nachtschattenverlag wird 30!

05.09.2014 von Saferparty

Der Nachtschattenverlag feiert seinen 30-sten Geburtstag. Dazu hat der Tages Anzeiger ein Interview mit dessen Verleger, Roger Liggenstofer, veröffentlicht.

Bei Interesse klicke hier

Warnungen von checkit!

27.08.2014 von Saferparty

Auch diesen Monat haben uns unsere österreichischen Freunde von checkit! ihre Warnungen zur Verfügung gestellt. Checkt es ab!

Mehr Infos...  

Streckmittelblätter des ersten Halbjahres 2014

24.07.2014 von Saferparty

Auswertung der DIZ-Substanzanalysedaten, 1. Halbjahr 2014

Die detaillierten Halbjahres-Substanzauswertungen zu Kokain, Amphetamin und Ecstasy sind nun online. Insgesamt kann der Markt als stabil bezeichnet werden. Die grössten Unterschiede im Vergleich zu 2013 liegen in der leicht zunehmenden Reinheit von Kokain, Amphetamin und XTC-Tabletten und in dem tendenziell rückläufigen Anteil von psychoaktiven Streckmitteln in Amphetamin- und Kokainproben. Bei XTC-Tabletten ist der Anteil an psychoaktivem Streckmittel dahingehend leicht gestiegen. Zudem wurde erstmalig das Synthesenebenprodukt MDDMA analysiert. 77.6% der Kokain-, 66% der Amphetaminproben, sowie 23% der XTC-Tabletten waren mit mindestens einer psychoaktiven Substanz gestreckt. Am häufigsten handelt es sich bei Kokain immer noch um das Streckmittel Levamisol (70.4%), bei Amphetamin um Koffein (59%) und bei XTC-Tabletten neu um das Synthesenebenprodukt MDDMA (14.9%).

Zudem ist noch zu erwähnen, dass drei als LSD deklarierte Filze, welche zwischen April und Juni 2014 zur Analyse abgeben worden sind, kein LSD sondern eine NBOMe Verbindung enthielten. Dies wird als besorgniserregend eingestuft, da NBOMe Verbindungen bei unsachgemässem Gebrauch lebensgefährlich sein können.

 Weitere Infos unter:

Streckmittel Amphetamin

Streckmittel Kokain

Streckmittel XTC

Heute DIZ+, das zusätzliche Beratungsangebot

15.07.2014 von Saferparty

Hast Du Fragen zu Sexualität und Drogen? Möchtest Du Dich besser zu diesem Thema informieren? Dann komm heute im DIZ vorbei!

Mehr Infos...

Studienteilnehmerinnen gesucht

11.07.2014 von Saferparty

Für die Studie in untenstehendem Link werden noch Teilnehmer gesucht, also mitmachen ist gefragt...

Dies sagen die Studienverfasserinnen:
"Wir untersuchen das Erfahrungsspektrum erweiterter Bewusstseinszustände unter dem Einfluss unterschiedlicher Psychedelika ("Major Psychedelics" = LSD, Psilocybin, Ibogain, Ayahuasca, DMT, Meskalin & "Minor Psychedelics" = MDMA & Cannabis). Zusätzlich fragen wir die Personen, ob sie auch ähnliche Erfahrungen mit anderen Substanzen gemacht haben."

https://www.soscisurvey.de/psychedelic_survey/

Drug Checking an der Cubik 05.07.2014 im Komplex

04.07.2014 von Saferparty

Dieses Wochenende sind wir mit unserem mobilen Labor an der Cubik im Komplex. Komm uns besuchen!

DIZ+ am 17.06. bei uns im DIZ

13.06.2014 von Saferparty

Hast du Anliegen zu besprechen? Oder brauchst du Unterstützung bei sozialen Fragen? Komm am Dienstag, dem 17.06. im DIZ vorbei!

Mehr Infos hier

Jahresbericht 2013

10.06.2014 von Saferparty

Warnungen von checkit!

06.06.2014 von Saferparty

Das österreichische Zückerchen hat uns erreicht! Warnungen von checkit sind jetzt online. Hier klicken

Rauschwochenende in Bern

22.05.2014 von Saferparty

Seid herzlich Willkommen zum heiteren Rauschwochenende.

Der «Heitere Höhepunkt» bietet am 23. & 24. MAI die Möglichkeit in den Welten des «Planet Fun» auf Entdeckungsreise zu gehen.

Besteige das Space-Shuttle am Freitag Abend. Um 18 Uhr wartet ein verführerischer FESTSCHMAUS auf dich, zu dessen Anlass sich die Space-Crew extra in Schale wirft (wir bitten um Anmeldung für das Essen per
Mail gastro@ dieheiterefahne.ch). Für die abendliche GEISTESMATERIE sorgen verschiedene Referenten, die mit feurigen INPUTS das Rauschschiff steuern und das Thema Rausch von verschiedenen Seiten bei einem Glas Absinth aufgreifen.

Nach einer erholsamen Nacht landen wir am Samstag in der Früh auf dem «Planet of Fun». Dein Aufenthalt beginnt um 10.30 Uhr mit einem STARTER-BRUNCH und einem WARM-UP YOGA, um Körper und Geist auf die bevorstehende DAYLIGHT-PARTY einzustimmen.

Die glitzernden Welten des Planeten warten nur darauf entdeckt zu werden, sodass auf der Space-Odysee der RUNDGANG im Haus von 12-14 Uhr durch verschiedene Welten Pflicht sein sollte, während es im Saal ab der
Mittagsstunde zu strahlenden Begegnungen im Takt der explodierenden Klänge kommt!

Für mehr Infos gehts hier lang.

Heute Abend im Diz +: Beratung zu Sex & Drugs

20.05.2014 von Saferparty

 Heute Abend könnt ihr ins DIZ vorbeikommen und eure Anliegen zu Sex in Kombination mit Drogenkonsum bringen. Für mehr Infos hier klicken.

DIZ+: Das zusätzliche Beratungsangebot

02.05.2014 von Saferparty

Hast du Fragen zu spezifischen Themen? Möchtest du ein Anliegen persönlich besprechen? Komm vorbei ins DIZ+! Mehr Infos hier

Safe Zone: Die neue virtuelle Beratung

08.04.2014 von Saferparty

Diese Woche startet die neue Seite für Online-Beratung über Sucht- und Konsumfragen. Schreibt eure Fragen, Anliegen und Interessen im Forum, im Chat, per E-mail oder in einer offenen Sprechstunde.

Mehr Infos findet ihr hier...

DIZ+ startet bald!

01.04.2014 von Saferparty

In einer Woche ist es soweit: Das zusätzliche Beratungsangebot DIZ+ fängt an! Melde dich für einen Termin zu den Themen Substanzen, allgemeine soziale Fragen, Sexualität oder finanzielle Anliegen an oder komm im DIZ vorbei. Hier gehts zu den genaueren Infos und den einzelnen Berater/innen.

Lust auf Statistik? Streckmittel Auswertungen 2013

25.03.2014 von Saferparty

tl_files/images/download/file/aktuelles 2013/Aktuelles/Entwicklung_XTC_2007-2013.jpg

Wir haben die Daten der im DIZ abgegebenen Kokain-, Speed Proben und XTC-Proben ausgewertet und die Infos , insbesondere zu Streckmitteln zusammengetragen.

Safer Use:
Lasse deine psychoaktiven Substanzen analysieren. Wenn das nicht möglich ist, dann teste eine kleine Menge an, warte lange genug bis die Wirkung eintritt und überlege dir gut, ob es wirklich nötig ist, nachzulegen.

Mehr Infos zu Kokain Streckmittel...

Mehr Infos zu Amphetamin Streckmittel...

Mehr Infos zu XTC Streckmittel...

Tag der offenen Club Tür

27.02.2014 von Saferparty

Die Bar & Club Komission lädt zum Tag der offenen Club Tür ein. Bei Tageslicht könnt ihr diverse Bars und Clubs von Zürich besichtigen, Referate zum Thema Nachtleben anhören und an der anschliessenden Podiumsdiskussion teilnehmen. Mehr Infos hier

Nächstes Drug Checking - Winter Lethargy

18.02.2014 von Saferparty

tl_files/images/download/file/aktuelles 2014/1389787433_lethargyfebruar.jpg

Das nächste Drug Checking findet an der Winter Lethargy am 22. Februar 2014 statt. Ihr findet uns mit unserem Informations- und Beratungsangebot und dem mobilen Drug Checking ab 22:00 Uhr im Dock18 (kleiner Raum gleich beim Eingang zur Roten Fabrik). Ihr könnt auch ohne Eintritt bei uns vorbeikommen. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Pilotphase Drug Checking in Innsbruck

13.02.2014 von Saferparty

Im Rahmen einer Pilotphase wird ein stationäres Drug Checking in Innsbruck durchgeführt. Ab dem 17. März kann jeweils am Montag von 17.30 bis 20.30 das Angebot beansprucht werden.

Mehr Infos...

Informativer und spassiger Youtube Clip zu MDMA

11.02.2014 von Saferparty

tl_files/images/download/file/aktuelles 2014/yt_xtc.jpgUnsere holländischen Kollegen haben einen informativen und spassigen Film zur Wirkung von MDMA erstellt, diesen wollen wir euch nicht vorenthalten.

Link zum Youtube Clip

Frohes neues Jahr! - wir sind wieder für euch da...

07.01.2014 von Saferparty

Liebe saferparty.ch Besucher

Wir möchten euch an dieser Stelle für eure Besuche unserer Website danken und wünschen euch ein gutes neues Jahr.

Das DIZ wird heute (07.01.2014) wieder geöffnet sein und wir freuen uns, euch dort eventuell begrüssen zu dürfen.

Liebe Grüsse von eurer saferparty.ch Crew

saferparty.ch - Onlineberatung und DIZ über die Festtage

17.12.2013 von Christian Kobel

Liebe saferparty.ch Besucher.

Aufgrund der Festtage, wird es bei Mailanfragen zwischen dem 23. Dezember 2013 und dem 06. Januar 2014 zu längeren
zeitlichen Verzögerungen kommen. Wir werden alle Mails beantworten, ihr müsst aber etwas länger als normal auf eine Antwort warten. Ab dem 06. Januar 2014 sind wir wieder in gewohnter Art und Weise präsent.

Das DIZ bleibt über die Festtage geschlossen, wir sind ab dem 7. Januar 2014 wieder für euch da.

Falls du nicht mehr weiter weisst, kannst du dich auch an den Festtagen, während 24 Stunden, an die Dargebotene Hand unter der Nummer 143 melden. http://www.143.ch/

Wir möchten euch an dieser Stelle für eure Unterstützung
danken und freuen uns auf euren Besuch auch im nächsten Jahr.

Schöne Festtage und einen „safen“ Rutsch wünscht euch euer saferparty.ch Team



 

Willkommen zur Global Drug Survey 2014

22.11.2013 von Saferparty

Drogenkonsum ist ein Bestandteil unserer Gesellschaft. Viele Menschen sprechen darüber, Mythen sind oft anzutreffen, aber selten wird die Sicht und das Wissen von Konsumenten und Konsumentinnen berücksichtigt. Global Drug Survey möchte wissen, welches deine Erfahrungen und Einstellungen in Bezug auf Drogen sind, welche Konsequenzen du bereits erlebt hast und wie deiner Ansicht nach Risiken des Konsums reduziert werden können. Deine Antworten und dein Know-How helfen uns, den Substanzkonsum in der Schweiz besser zu verstehen, damit zukünftige Präventions- und Schadensminderungsmassnahmen auch dort ansetzen, wo es Sinn macht!


Global Drugs Survey ist eine unabhängige, internationale Studie zum Drogenkonsum und wird gleichzeitig in 17 verschiedenen Ländern der ganzen Welt durchgeführt. Die Befragung ist vertraulich. Offizieller Medienpartner in der Schweiz ist 20Minuten, welcher ihm Frühjahr 2014 die Resultate des Global Drug Survey veröffentlichen wird.

Hier gehts zur Studie

Achtung: Wenn sich bei der Absendung der beantworteten Studie Probleme ergeben, schliesst sie nicht und versucht eure Antwort zu einem späteren Zeitpunkt abzusenden. Es kann sein, dass der Server überlastet ist. Vielen Dank!

Cannabis - Revision des Betäubungsmittelgesetzes

05.11.2013 von Saferparty

tl_files/images/download/image/Pillen_Bilder_2013/Fotolia_8123132_Subscription_L.jpgPer 1. Oktober 2013 wurde eine Revision des Betäubungsmittelgesetzes eingeführt. Im Artikel 19b ist nun erstmals die geringfügige Menge für Cannabis mit 10 Gramm definiert. Wer eine geringfügige Menge Cannabis zum eigenen Konsum vorbereitet oder mit einer anderen erwachsenen Person unentgeltlich teilt oder abgibt, ist nicht strafbar. Cannabis gilt aber nach wie vor als Betäubungsmittel bei einem THC Gehalt von mehr als 1%.

Mehr Infos:

http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19981989/index.html

http://www.hanflegal.ch/wiki/start

 

Probenbeschränkung im DIZ

11.10.2013 von Saferparty

Geschätzte DIZ Besucher/innen

Wie ihr anhand der langen Wartezeiten und des vollen Wartezimmers wahrscheinlich bemerkt habt, nehmen die DIZ Nutzungszahlen kontinuierlich zu. Diese Tendenz ist zwar sehr erfreulich, bringt aber uns und unser Labor in logistische Schwierigkeiten. Deshalb haben wir uns entschieden, die Probenanzahl auf maximal 30 pro Öffnungstag zu beschränken. Nur so können wir die gewohnte Beratungsqualität und Analysegenauigkeit auch weiterhin garantieren! Am Öffnungstag und den Öffnungszeiten ändert sich nichts.

Euer DIZ Team

Streckmittel des ersten halben Jahres 2013

20.09.2013 von Saferparty

Wir haben die analysierten Streckmittel der im DIZ abgegebenen Substanzen Kokain, Amphetamin sowie Ecstasy Pillen des ersten Halbjahres 2013 ausgewertet und die Infos zusammengetragen. Detaillierte Infos findet ihr über die untenstehenden Links.

Amphetamin...

Kokain...

Ecstasy...

tl_files/images/download/image/Pillen_Bilder_2013/STP_Amphi_klein_2013.jpg tl_files/images/download/image/Pillen_Bilder_2013/STP_Kokain_klein_2013.jpg tl_files/images/download/image/Pillen_Bilder_2013/STP_XTC_klein_2013.jpg

saferparty.ch Newsletter zur Street Parade 2013

05.08.2013 von Saferparty

Unter folgendem Link findet ihr den, fast schon traditionellen, Newsletter zur Street Parade von saferparty.ch. Neben den aktuellsten Substanzwarnungen, haben wir auch die Analyse Resultate seit Beginn 2013 ausgewertet. Das ganze wird verfeinert durch allgemeine Informationen (wie wo man uns an der Street Parade 2013 findet) und Safer Use und Safer BehaviourZwinkernd...

 

Online Konsumbefragung

10.06.2013 von Saferparty

Seit einigen Tagen ist der Online Konsumfragebogen auf unserer Website aufgeschaltet. Er ist vollständig anonym, Rückschlüsse zu deiner Person sind nicht möglich. Wenn auch du gerne einen kleinen aber wichtigen Beitrag zur Erforschung der Konsumgewohnheiten von Partydrogenkonsumenten beitragen möchtest, freuen wir uns, wenn du dir kurz Zeit zum Beantworten dieser Fragen nimmst! Jeder ausgefüllte Fragebogen hilft, ein realistisches Bild über Partydrogenkonsumenten und ihre Gewohnheiten zu erlangen um damit u.a. auch gängigen Stereotypen entgegen wirken zu können.

Link zum Fragebogen...

saferparty.ch Jahresbericht

27.05.2013 von Saferparty

Dialogwoche Alkohol

14.05.2013 von Saferparty

tl_files/images/download/file/aktuelles 2013/Dialogwoche_gross.png

Vom 18. bis 26. Mai 2013 wird zum zweiten Mal die bundesweite Alkoholkampagne "Dialogwoch Alkohol" durchgeführt. Die Suchtpräventionsstellen und die Suchtberatungsstellen des Kantons Zürich lancieren im Hinblick auf diese Kampagne eine gemeinsame Website www.alkohol-zh.ch mit Informationen, Unterstützungsangeboten u.w.

Dialogwoche Alkohol 18. - 26. Mai 2013

08.05.2013 von Saferparty

Alle zwei Jahre finden schweizweit Dialogwochen rund um das Thema Alkohol statt. Während dieser Zeit werden Veranstaltungen und Aktivitäten durchgeführt, die sich an die Gesamtbevölkerung richten. Deshalb werden wir am Samstag, dem 18.05.13 in Kooperation mit der Suchtpräventionsstelle Zürich und der Bar und Clubkommission an der "Pura Vida meets I love Reggaeton Party" (ab 16 J.) im X-TRA in Zürich präsent sein. Mit dem Projekt "Alkcheck" können junge Partygänger/innen ihren Umgang mit Alkohol reflektieren.

Mehr Infos zum Alkcheck

Saferparty.ch Jahresbericht 2012

03.05.2013 von Saferparty

Auch im letzten Jahr hat sich wieder einiges getan bei uns. In unserem Jahresbericht findet ihr Infos über unsere Tätigkeiten im Nightlifebereich, Substanzentwicklungen und vieles mehr!

Mehr Infos

Streckmittelauswertungen 2012

12.04.2013 von Saferparty

Wir haben die analysierten Streckmittel der im DIZ abgegebenen Kokain- und Speed Proben, sowie der XTC's ausgewertet und die Infos zusammengetragen.

Safer Use:
Lasse deine psychoaktiven Substanzen analysieren. Wenn das nicht möglich ist, dann teste eine kleine Menge an, warte lange genug bis die Wirkung eintritt und überlege dir gut, ob es wirklich nötig ist, nachzulegen.

Mehr Infos zu Kokain Streckmittel...

Mehr Infos zu Amphetamin Streckmittel...

Mehr Infos zu XTC Streckmittel...

 

Safer Sniffing - Deine Nase ein sensibles Organ

28.03.2013 von Saferparty

Pulver werden meist geschnupft, das Risikopotential wird dabei oft unterschätzt. Neben einer Schädigung der Nasenschleimhäute, besteht auch das Risiko einer Hepatitis C Übertragung mittels geteilten Sniff-Utensilien. Da die Nase ein sensibles Körperorgan ist, sind Risikominimierungsstrategien umso wichtiger.

Safer Sniffing heisst:

...seine eigenen Sniff-Utensilien zu verwenden, aus hygienischen Gründen auf Banknoten zu verzichten...

...das Pulver so klein wie möglich zu hacken...

...vorsichtig zu dosieren und...

...wenn die Nase brennt oder gar blutet, auf den Konsum zu verzichten...

Jedes sensible Organ braucht Pflege. Wenn du schnupfst, pflege deine Nase indem du sie nach dem Konsum mit Wasser oder einer Meersalzlösung spülst und eine Nasensalbe verwendest.

Dies ist eine gemeinsame Aktion von: saferparty.ch, rave-it-safe.ch, nuitblanche.ch und danno.ch unterstützt durch Infodrog und Infoset.

 

Umrechnung vom Hydrochlorid zur Base

01.03.2013 von Saferparty

Die Resultate von den analysierten Substanzen, welche ihr im DIZ oder beim mobilen Drug Checking abgeben könnt, werden in der Regel mengenmässig als Hydrochlorid (HCL, Salzform der Substanz) angegeben, bei LSD ist es das Tartrat. Die Werte variieren zu den gleichen Substanzen als Base oder Sulfat. Auf drogenkult.net findet ihr jeweils unter dem Punkt Dosierung Hinweise zur Umrechnung der einzelnene Substanzen. Hier findet ihr eine Zusammenstellung der Umrechnung.

Jubiläumsparty von unseren Freunden von Rave it Save

21.02.2013 von Saferparty

Zum fünf jährigen Jubiläum veranstaltet Rave it Safe am kommenden Samstag, dem 23. Februar eine Party im Dachstock der Reitschule Bern.
Neben zahlreichen Highlights wie dem mobilen Drug Checking, einem Theaterstück, tollen Live-Acts und kleinen Überraschungen, wird auch ein Mitarbeiter von saferparty.ch ein Referat halten.

Mehr Infos...

Onlinesucht, Mediennutzung und Internet Konsumcheck

03.02.2013 von Saferparty

Verbringst du täglich mehrere Stunden im Netz? Du kannst dich kaum von deinem Videogame lösen?

Wir freuen uns natürlich, wenn du oft unsere Website besuchst, wenn du dir aber nicht sicher bist, ob du zu oft surfst oder wenn du dich mit deinem Umgang mit Facebook & Co nicht mehr wohl fühlst, dann gibt es hier Infos dazu...

Für Fragen zur Mediennutzung oder um dein Verhalten im Web zu prüfen, gibt es gute Websites:

Rauschzeit bietet dir unter anderem einen Internet-Konsumtest

Sucht Schweiz bietet Infos zum Thema Online Sucht

Die Seite Jugend und Medien bietet Informationen zu Chancen und Risiken der Mediennutzung

19.01.2013: Tag der offenen Club-Tür in Zürich

07.01.2013 von Saferparty

Am Samstag, dem 19. Januar hat man die Möglichkeit, die meisten für Zürich relevanten Nachtclubs einmal bei Tageslicht zu besichtigen, interessante Referate von Club-Betreibern, Kulturschaffenden und behördlichen Instanzen anzuhören, sowie an der Podiumsdiskussion mit anschliessendem Apéro teilzunehmen.

Programm

Mehr Infos

Studie zum Cannabisanbau

10.12.2012 von Saferparty

Es gibt eine neue internationale Studie zum Cannabisanbau. Alle, die in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnen und Erfahrungen mit dem (illegalen) Anbau von Cannabis haben, sind eingeladen, an der anonymen Befragung teilzunehmen. Ziel dieser Studie ist, gängige negative Stereotype hinsichtlich des Cannabis-Anbaus in Frage zu stellen und eine realistische Sichtweise über Menschen, die Cannabis anbauen, zu erhalten.

Link zur Umfrage

 

checken.ch

27.11.2012 von Saferparty

checken.ch ist ein digitales Tool der Suchpräventionsstelle der Stadt Zürich und okaj Zürich und will die Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsum anregen. Neben einem Selbsttest gibt es die Möglichkeit, ein begleitetes "Logbuch" zu führen. Das Tool läuft als App auf allen Smartphones, ist aber auch online am PC benutzbar.

checken.ch

Empfehlenswertes Buch zu Substanzen der Phenethylamin-Klasse

10.10.2012 von Saferparty

In diesem kürzlich publizierten und äusserst spannenden Werk über Phenethylamine werden über 2'300 Substanzen präsentiert. Von der Geschichte und zahlreichen historischen Abbildungen aus der Arzneimittelwerbung, über Anwendungsbereiche und Missbrauch bis hin zu gesellschaftsrelevanten Themen werden alle Teilbereiche abgedeckt. Diese Lektüre stellt also ein sehr hilfreiches Nachschlagewerk für alle Interessierten dar!  

Mehr Infos

Zusammensetzung eines Kokain Balles

30.08.2012 von Saferparty

Wir haben einen Kokain-Ball, der uns kürzlich zur Analyse überreicht wurde, auf dessen Bestandteile hin untersucht und dies auch fotografisch festgehalten.

Zuammensetzung eines Coca-Balles

20 Jahre fotojournalistische Arbeit zur Seidenstrasse: Ein Interview mit dem Fotografen Robert Knoth.

24.08.2012 von Saferparty

Ein spannender Artikel aus dem Tagesanzeiger zum Thema Heroin. 
Mit grosser Freude verlinken wir hier dieses äusserst interessante Interview eines ehemaligen Streetwork Mitarbeiters.

Link

Tagung Safer Nightlife Schweiz Suisse Svizzera

17.08.2012 von Saferparty

Am 19.09.2012 findet in Biel die erste nationale Tagung von Safer Nightlife Schweiz statt. Dabei wird das Thema "Nachtleben: Spass und Risiko - lebendige Stadt oder öffentliches Ärgernis?" im Fokus stehen. Bis am 11.09.2012 läuft noch die Anmeldefrist.

Programm
Mehr Infos

Danke Street Parade 2012

13.08.2012 von Saferparty

Wow- was für eine Street Parade! 
Bei traumhaftem Wetter ist die diesjährige Parade über die Bühne gegangen und wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen involvierten Veranstaltern, Organisatoren und Behörden für die gelungene Zusammenarbeit bedanken.

An unseren beiden Standorten am Bürkliplatz und Abends an der Lethargy nahmen mehrere hundert Personen unser Info- und Präventionsangebot in Anspruch. Wir können neue Rekordzahlen verzeichnen: Total führten wir mit rund 250 Personen ein längeres Beratungsgespräch durch und im Labor wurden insgesamt 82 Substanzen analysiert. Wir werden unsere Warnungen bald möglichst mit den Ergebnissen des Drug Checkings aktualisieren.

Wir freuen uns bereits jetzt auf die nächste Street Parade!

Newsletter zur Street Parade

08.08.2012 von Saferparty

Die Street Parade 2012 steht vor der Tür! Deshalb haben wir einen Newsletter mit Aktualitäten, Infos und Tipps aus unserem Arbeitsfeld erstellt. 
Von 13:00 bis 19:00 Uhr gibt es die Möglichkeit, beim Bürkiplatz vom Drug Checking und Beratungsangebot Gebrauch zu machen. Mit dem selben Angebot werden wir ab 23:00 Uhr an der Lethargy in der Roten Fabrik präsent sein.

Newsletter Deutsch
Newsletter Italienisch

Zeichnen unter dem Einfluss von LSD

12.07.2012 von Saferparty

Unter der Aufsicht eines Arztes wurden einem Künstler zwei Dosierungen LSD verabreicht. In verschiedenen Zeitabständen portraitiert er nun in 9 Bildern immer denselben Mann. Der Test wurde von der amerikanischen Regierung in den späten 50er Jahren durchgeführt.

Was dabei passiert seht ihr hier

XTC Pille mit MDMA und PMMA in der Schweiz analysiert!

07.06.2012 von Saferparty

Zum ersten Mal wurde in der Schweiz eine XTC Pille zur Analyse abgegeben, welche neben MDMA auch PMMA enthielt. PMMA führt, in hohen Dosen oder in Kombination mit anderen serotoninerg wirksamen Substanzen, zu einem lebensbedrohlichen Serotonin-Syndrom. Vom Konsum dieser Tabletten ist deshalb dringend abzuraten.

Mehr Infos

Nightlife Bericht 2011

04.05.2012 von Saferparty

Auch im letzten Jahr hat sich einiges getan bei saferparty.ch. Die wichtigsten Entwicklungen und Ereignisse habe wir in unserem Nightlife Bericht 2011 zusammengefasst.

Mehr Infos

Informationen zu Legal Highs

19.04.2012 von Saferparty

Der deutsche Vereien Basis e.V. hat unter folgendem interessanten Link Informationen zu Legal Highs sowie Analyseergebnisse von untersuchten Legal Highs zusammengestellt. Zur weiteren Datengewinnung von Legal Highs sind die Forscher darauf angewiesen, Informationen von erfahrenen Konsumenten/innen zu erhalten. Die Ergebnisse der Umfrage tragen zur Entwicklung von Hinweisen zu einem risikobewussten Umgang mit Legal High-Produkten bei.

Link zur Homepage

Link zur Online-Umfrage

Take Over Control: Kontrolliere deinen Konsum

12.04.2012 von Saferparty

Das Gruppenangebot, welches Kontrolle in deinen Konsum bringt.
Take Over Control ist ein gruppentherapeutisches Angebot für Konsumentinnen und Konsumenten aller Arten synthetischer Drogen, welche etwas an ihrem Konsum verändern möchten. Unter Leitung von erfahrenen Ärzten und Sozialarbeitern werden die für eine Standortbestimmung und für die Festlegung der individuellen Zielsetzungen notwendigen Informationen vermittelt und neue Verhaltensstrategien erarbeitet. Wir bieten einen professionellen Rahmen, um den eigenen Konsum zu überdenken, sich eventuellen Problemen bewusst zu werden und es werden Strategien entwickelt diese Probleme zu lösen.

Mehr Infos zum Angebot

Gruppengrösse Mindestens 3 und maximal 15 Teilnehmende pro Gruppe.

Kosten Die Kosten werden von der Grundversicherung der Krankenkassen übernommen. Für Selbstzahler beträgt der Preis für Take Over Control gesamthaft Fr. 350.-.

Zeit und Dauer Take Over Control findet in 100-Minuten-Kursenheiten jeweils Donnerstags während acht Wochen statt und ist eine Kooperation des Gain der Arud und des Drogeninformationszentrums DIZ der Jugendberatung Streetwork.

Beginn Donnerstag, 24. Mai 2012, 17:30 Uhr

Kursort DIZ (zentrale Lage beim Hauptbahnhof Zürich), im 3. Stock, Konradstrasse 1, 8005 Zürich

Anmeldung Arud Zentrum Hauptbahnhof, 058 360 50 20 oder hauptbahnhof@arud.ch

Online-Umfrage zu Legal Highs

22.02.2012 von Saferparty

Bislang ist wenig über die Verbreitung und die Risiken von  „Legal Highs“ und „Research Chemicals“ (psychoaktiv wirksame neue Substanzen wie Spice oder Mephedron) bekannt. Warum die Konsumenten und Konsumentinnen diese Produkte konsumieren, und welche negativen Auswirkungen der Konsum mit sich bringen kann, ist noch weitgehend unerforscht. Diese Online-Befragung soll hierzu erste Erkenntnisse liefern. Die Ergebnisse tragen zur Entwicklung von Hinweisen zu einem risikobewussten Umgang mit Legal High-Produkten bei.

Mehr Infos auf Deutsch
Link zur Onlineumfrage (Deutsch)

Plus d'informations en français
Lien vers le questionnaire en ligne (Français)

Neues Angebot: DIZ SoFa

31.01.2012 von Saferparty

Ab dem 2. Februar bieten wir jeden Donnerstag zwischen 17.30 - 19.30 Uhr im DIZ an der Konradstrasse 1 in 8005 Zürich das DIZ SoFa an. Das Angebot von "DIZ Soziale Fachstelle" beinhaltet niederschwellige Sozialberatung, Konsumauseinandersetzung und Vermittlung von weiterführenden Angeboten. Anonym und kostenlos kannst du ohne Voranmeldung bei uns im DIZ SoFa vorbeikommen. Am Donnerstag können keine Substanzen zur Analyse abgegeben werden!

Mehr Infos zum Angebot

Tödlicher Vorfall mit Poppers

31.01.2012 von Christian Kobel

Der tragische Vorfall, welcher heute in der Presse geschildert worden ist, braucht aus unserer Sicht ein paar klärende Worte. Bei Poppers handelt es sich um Amylnitrit, welches bei uns als Arzneimittel gilt, der Verkauf ist somit eingeschränkt. Bis heute waren wir in unserer praktischen Arbeit noch nie mit einem solch dramatischen Vorfall konfrontiert und wir hoffen das dies so bleibt! Generell lässt sich sagen, dass der Konsum von Poppers in der ZH Partyszene ein marginales Thema darstellt. Nur 0.8% der befragten Personen (Befragung im Rahmen der Drug Checkings) gaben an, im Ausgang Poppers zu konsumieren. Wenn Poppers konsumiert werden, dann wird diese Substanz zu Hause, häufig im Rahmen von sexuellen Aktivitäten, konsumiert oder eben besser gesagt, inhaliert. Wird die Substanz oral eingenommen (geschluckt), kommt es neben teilweise sehr starken Reizungen auch zu einer Überdosierung, welche fatale Folgen wie Bewusstlosigkeit oder einen komaähnlichen Zustand zur Folge haben kann. Werden versehentlich Poppers geschluckt, muss sofort ärztliche Hilfe geholt werden. Kommen die Augen oder Schleimhäute mit Poppers in Kontakt, müssen diese Stellen mit reichlich Wasser ausgewaschen werden und danach sollte ebenfalls ein Arzt aufgesucht werden.

Mehr Infos zu Poppers

i-cut - neues Tabak- und Cannabisstopp Programm

31.01.2012 von Christian Kobel

Die Arud in Zürich und die Integrierte Suchthilfe Winterthur (ISW) bieten ab Januar 2012 den ersten Kurs zum gleichzeitigen Ausstieg aus dem Tabak- und Cannabis-konsum an: i-cut. Das neuartige Rauchstopp-Programm besteht aus fünf Kursabenden und einem informellen Nachtreffen. Die Teilnahme ist gratis und für alle möglich, die mindestens fünf Zigaretten täglich UND durchschnittlich mindestens einmal pro Woche Cannabis rauchen.


Mehr Infos direkt auf der i-cut Seite: i-cut

Was bewirken Drogen in Gehirn?

31.01.2012 von Christian Kobel

Das menschliche Gehirn ist einzigartig, denn es ermöglicht uns zu denken, zu reden und zu träumen. All diese Prozesse werden durch den Gebrauch von Drogen beeinflusst. Die Internetseite zeigt auf gut verständliche Weise, was Substanzen wie MDMA, Kokain etc. in unserem Gehirn bewirken. Die Website ist in 15 Sprachen abrufbar und durch bildliche Darstellung der Prozesse sehr anschaulich und unterhaltsam.Schaut doch mal rein!

Research Chemicals - Ergänzte Betäubungsmittelliste

16.12.2011 von Saferparty

Swissmedic hat in einer kürzlich erschienenen Medienmitteilung auf die ergänzte Betäubungsmittelliste aufmerksam gemacht. Per 1. Dezember 2012 sind rund 50 Substanzen, sogenannte Research Chemicals der Betäubungsmittelgesetzgebung unterstellt.

Dies bedeutet, dass Herstellung, Handel und Anwendung illegal sind und der Strafandrohung des Betäubungsmittel-Gesetzes unterliegen. Neu auf dem Markt erscheinende Substanzen sollen in Zukunft auch schneller in die Betäubungsmittelliste aufgenommen werden können.

Link zur Medienmitteilung

Mit Research Chemicals (kurz RC, früher eher „Designer Drogen“) werden chemische psychoaktive Substanzen bezeichnet, deren molekulare Struktur Variationen von vorhandenen (illegalen) Substanzen sind oder völlig neue chemische Strukturen darstellen, deren Wirkung aber häufig bestehenden Substanzen gleicht. Neben den nun neu illegalen Substanzen, werden wohl in Zukunft auch immer wieder neue Substanzen auf den Markt kommen. Der legale Status täuscht hier Ungefährlichkeit vor, auch bei der legalen Produktion von RC’s können Fehler auftreten, es kommt zu falschen Etikettierungen und /oder die RC’s sind mit weiteren psychoaktiven Substanzen gestreckt. Ein legaler Status und der einfache Bestellweg über das Internet sagen somit nichts über die Gefährlichkeit dieser Substanzen aus. Die meisten Research Chemicals sind weitgehend unerforscht, über Wirkungen und vor allem (langfristige) Risiken sind nur sehr wenige Fakten bekannt. Beim Konsum von RC’s ist man somit auch immer „Versuchskaninchen“, umso wichtiger ist es, grundlegende Safer Use Regeln zu beachten.

Safer Use Regeln
- Beachte Set, Setting und Drug/Dosis  
- Substanz analysieren lassen
- Antesten = kleine Mengen konsumieren, Wirkung abwarten
- Bei ausbleiben der Wirkung nicht nachspicken
- Kein Mischkonsum mit anderen Substanzen  Link zu RC Infoblatt

Link zu RC Infoblatt

Take Over Controll: Du bestimmst was, wann, wieviel.

30.11.2011 von Saferparty

Das Gruppenangebot, welches Kontrolle in deinen Konsum bringt.
Der Konsum von stimulierenden und bewusstseinserweiternden Substanzen, wie Beispielsweise XTC, Kokain oder Speed sind Teil unserer Gesellschaft. Oft werden diese Substanzen in der Freizeit bzw. im Ausgang konsumiert mit wenigen Auswirkungen auf das normale Leben. Doch was passiert, wenn der Konsum aus den Rudern läuft, er zunehmend Einfluss auf den Alltag hat?

Gruppenangebot
Take Over Control ist ein gruppentherapeutisches Angebot für Konsumentinnen und Konsumenten aller Arten synthetischer Drogen, welche etwas an ihrem Konsum verändern möchten und orientiert sich am KISS Prinzip (KISS = Kontrolle im selbstbestimmten Substanzkonsum). Unter Leitung von erfahrenen Ärzten und Sozialarbeitern werden die für eine Standortbestimmung und für die Festlegung der individuellen Zielsetzungen notwendigen Informationen vermittelt und neue Verhaltensstrategien erarbeitet. Wir bieten einen professionellen Rahmen, um den eigenen Konsum zu überdenken, sich eventuellen Problemen bewusst zu werden und es werden Strategien entwickelt diese Probleme zu lösen.

Mehr Infos zum Angebot

Gruppengrösse Mindestens 3 und maximal 15 Teilnehmende pro Gruppe.

Kosten Die Kosten werden von der Grundversicherung der Krankenkassen übernommen. Für Selbstzahler beträgt der Preis für Take Over Control gesamthaft Fr. 350.-.

Zeit und Dauer Take Over Control findet in 100-Minuten-Kursenheiten jeweils Donnerstags während acht Wochen statt und ist eine Kooperation des Gain der Arud und des Drogeninformationszentrums DIZ der Jugendberatung Streetwork.

Beginn Donnerstag, 27. Oktober 2011, 17:30 Uhr

Kursort DIZ (zentrale Lage beim Hauptbahnhof Zürich), im 3. Stock, Konradstrasse 1, 8005 Zürich

2011

29.11.2011 von Saferparty

Rückblick Street Parade 2011

18.08.2011 | von Christian Kobel

Die 20. Street Parade ist bei traumhaftem Wetter über die Bühne gegangen und wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen involvierten Veranstaltern, Organisatoren und Behörden für die gelungene Zusammenarbeit bedanken.

An unseren beiden Standorten am Bürkliplatz und abends an der Lethargy nahmen mehrere hundert Personen unser Info- und Präventionsangebot in Anspruch. Die anwesenden Mitarbeiter/innen führten mit rund 140 Personen ein längeres Beratungsgespräch und im Labor wurden insgesamt 68 Substanzen analysiert. Erfreulich war, dass die BesucherInnen der Street Parade von sich aus z.B. nach Gehörschutz fragten und die Anzahl der Spitaleinweisungen gegenüber 2010, trotz grösserer Besucherzahl, abnahm. Wie erwartet enthielten viele der analysierten Proben psychoaktive Stoffe, vor denen die Konsumenten gewarnt werden mussten. Bei 42% der analysierten Proben wurden andere als deklariert oder zusätzliche psychoaktive Inhaltstoffe festgestellt. Bei allen Kokainproben wurde mindestens ein psychoaktives Streckmittel analysiert. Ausser Dimethylterephthalat, einem Grundstoff für die Produktion von PET Flaschen, welches in einer Kokain Probe analysiert worden ist, handelte es sich dabei um Wirkstoffe, die bereits bei früheren Drug Checkings aufgetaucht sind und über die unter Warnungen bereits Informationen vorliegen. Wir werden unsere Warnungen in nächster Zeit mit den Ergebnissen aktualisieren.

Unter diesem Link kann man sich den Schweiz Aktuell Bericht über das Drug Checking an der Street Parade und im DIZ ansehen: Schweiz Aktuell Bericht
Wir freuen uns auf die nächste Street Parade.

Bei grosser Hitze Gefahr von Dehydration

12.08.2011 | von Christian Kobel

Am Street Parade - Samstag werden 27 ° C erwartet. Bei heissem Wetter führt schon normales Schwitzen zur Dehydration des Körpers. Tanzen, Alkoholkonsum, Energy Drinks und/oder der Konsum psychoaktiver Substanzen (welche die Körpertemperatur erhöhen) trocknen den Körper zusätzlich aus. Besonders problematisch ist der Mischkonsum, vor allem wenn leistungssteigernde (z.B. Kokain) und dämpfende Substanzen (z.B. Alkohol) gleichzeitig eingenommen werden oder wenn XTC in hohen Dosen eingenommen wird.

Bei Personen mit Kreislaufproblemen und erhitztem Körper soll darauf geachtet werden, dass sie genügend Wasser trinken und sich an einem kühlen Ort im Schatten aufhalten. Bei Überhitzung (Anzeichen: Schwindel, Kopfweh und Übelkeit) sind die Betroffenen unverzüglich der Sanität zu übergeben.

Streetwork an der Street Parade

05.08.2011 | von Christian Kobel

Streetwork Angebote im Rahmen der Street Parade 2011
Auch dieses Jahr ist die Jugendberatung Streetwork der Sozialen Einrichtungen und Betriebe der Stadt Zürich im Rahmen der Street Parade aktiv. Das Angebot umfasstInformationen und Beratungzu psychoaktiven Substanzen und Drug Checking.

Der Informations- und Beratungsstand (inkl. Drug Checking)der Jugendberatung Streetwork befindet sich dieses Jahr während der Street Parade ab 13 Uhr am Ende der Bahnhofstrasse anfangs Bürkliplatz. Ab 23 Uhr steht das Angebot der Jugendberatung Streetwork mit Beratung undDrug Checking an der Lethargy Party in der Roten Fabrik zur Verfügung.

Infostände und Drug CheckingLAGEPLAN

Mehr Infos und aktuelle Substanz-Trends unter diesem LINK

Wir wünschen allen viel Spass an der Street Parade und wir freuen uns, euch an unseren Infoständen begrüssen zu dürfen.

saferparty.ch auf Facebook

05.08.2011 | von Christian Kobel

Seit einiger Zeit ist saferparty.ch auch auf Facebook vertreten. Du findest auf unserer Facebook-Seite die neuesten Substanz-Warnungen und Infoszu unseren Drug Checking Angeboten. Wenn du also eh schon viel auf Facebook unterwegs bist, dann besuch uns doch auf unserem Profil.
www.facebook.com/saferparty

Thema - Badesalz und Dünger als Wahnsinns-Drogen

20.07.2011 | von Alex Bücheli

Die aktuellen Berichte zum Thema Badesalz und Dünger als „Wahnsinns-Drogen“ veranlassen uns, dazu Stellung zu nehmen. Bei diesen Produkten lassen sich zwei Hauptrisiken definieren, das grösste Risiko stellt der mangelnde Wissenstand der Konsumenten bezüglich Wirkung, Risiken und Langzeitfolgen dieser neuen Substanzen dar! Ausserdem ist problematisch, dass solche Produkte unter dem Sammelbegriff Dünger oder Badesalz verkauft werden, ohne dass die genaue Zusammensetzung deklariert wird. Aktuelle Analyseresultate zeigen, dass es sich bei diesen Produkten oft um ein Gemisch verschiedener Substanzen handelt, dies erhöht das Risiko infolge Mischkonsums. Da die Wirkungen und Risiken bei diesen neuen Produkten meist unbekannt sind, machen sich die Konsumenten zu Versuchskaninchen. Legal bedeutet somit nicht ungefährlich! Wer trotzdem solche Produkte konsumiert, sollte sich sorgfältig informieren und wenn möglich die Substanz testen lassen.

Mehr Informationen zu Research Chemicals unter diesem Link

Probanden für Kokainstudie gesucht

13.05.2011 | von Christian Kobel

Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich sucht für eine momentan laufende Studie zu den möglichen Folgen des Kokainkonsums noch Teilnehmer, die Kokain konsumieren oder konsumiert haben. Die Studie soll aufklären, ob der Konsum von Kokain zu Veränderungen im Verhalten und im zentralen Nervensystem führen kann.
Die weiblichen oder männlichen Teilnehmer sollten zwischen 18 und 60 Jahren alt sein und vornehmlich Kokain konsumieren und wenig andere illegale Substanzen. Die Teilnahme an der gesamten Studie wird mit 170 CHF entschädigt. In einigen Tests gibt es jedoch bis zu 55 CHF zusätzlich zu gewinnen. Die neuropsychologische Untersuchung dauert ca. 5-6 Stunden und kann bei Interesse nach 8 bis 12 Monaten wiederholt werden.
Es werden weder Kokain noch andere pharmakologisch wirksamen Substanzen im Rahmen der Studie verabreicht!
Es wird absolute Diskretion garantiert. Personenbezogene Daten werden weder veröffentlicht noch weitergegeben und nur anonymisiert aufbewahrt.
Anmeldung oder Fragen zur Studie:
Daniela Jenni, Email: daniela.jenni@bli.uzh.ch,
Tel.: 044 384 27 57 (Mo. – Mi.; 9-12 Uhr)
oder
Prof. Dr. Boris Quednow, Email: quednow@bli.uzh.ch, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Experimentelle und Klinische Pharmakopsychologie, Lenggstr. 31, Postfach 1931, 8032 Zürich.

Wir testen wieder!!!

21.04.2011 | von Christian Kobel

Wir können wieder mobile Drug Checkings durchführen. Das nächste wird an der Raketen Party im Hive am Samstag 30. April 2011 stattfinden.

DIZ über Ostern

13.04.2011 | von Christian Kobel


Bei Proben, die am Di 19. April 2011 im DIZ abgegeben werden, stehen die Resultate aufgrund der Feiertage erst am darauf folgenden Dienstag zu Verfügung.

LSD-Forscher im Interview

16.03.2011 | von Boris Müller


David Nichols ist einer der berühmtesten LSD-Forscher. Er erzählt, wie Drogenhändler seine Arbeit missbrauchen – mit tödlichen Folgen. Und warum Halluzinogene trotzdem besser sind als ihr Ruf.

zum Artikel

Mobile Drug Checkings 2011

25.02.2011 | von Christian Kobel


Aufgrund der unsicheren Budgetlage der Stadt Zürich, werden wir frühestens ab April 2011 wieder vor Ort am testen sein. Sobald wir genaue Daten haben, werden wir diesehier bekannt geben.

2010

31.12.2010 von Saferparty

Rückblick Street Parade 2010

19.08.2010 | von Christian Kobel

Die Street Parade 2010 ist bereits wieder Geschichte. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen involvierten Veranstaltern, Organisatoren und Behörden für die gelungene Zusammenarbeit bedanken.

Wir analysierten 56 Proben und führten mit rund 200 Personen Beratungsgespräche. Dies sind etwas weniger als letztes Jahr, was vermutlich mit dem gegen Abend schlechten Wetter und auch einer allgemein eher ruhigen Stimmung zu tun hatte.  Wie erwartet enthielt 1/4 der analysierten Proben andere oder zusätzliche psychoaktive Inhaltstoffe. Wir werden unsere Warnungen in nächster Zeit mit den Ergebnissen aktualisieren. Es wurden aber keine neuen unbekannten Substanzen festgestellt, es handelte sich dabei um Wirkstoffe, die bereits bei früheren Drug Checkings aufgetaucht sind und über die unter Warnungen bereits Informationen vorliegen.

Wir freuen uns auf die nächste Street Parade.

Streetwork an der Street Parade 2010

06.08.2010 | von Christian Kobel

Streetwork Angebote im Rahmen der Street Parade 2010
 
Auch dieses Jahr ist die Jugendberatung Streetwork der Sozialen Einrichtungen und Betriebe der Stadt Zürich im Rahmen der Street Parade aktiv. Das Angebot umfasst Informationen und Beratung zum Thema Alkohol und Partydrogen und die Möglichkeit zur Substanz-analyse.
 
Neben den Risiken infolge übermässigen Drogen-, Alkohol- und/oder Mischkonsums gibt die Jugendberatung Streetwork Drogen-konsumierenden aktuell zu bedenken, dass besonders im Rahmen des Street Parade-Weekends oft andere Substanzen als Ecstasy verkauft werden. Diese Susbtanzen sind bezüglich Wirkung und Risiken weitgehend unerforscht sind. Ähnliches gilt für den Kokainkonsum: Aktuell sind 90 Prozent der analysierten Kokainproben mit anderen psychoaktiven Substanzen gestreckt; der effektive Kokainanteil ist in den letzten Jahren stetig, auf heute rund 35 Prozent, gesunken. Bezüglich sogenannter «Legal Highs» (z.B. synthetische Cannabinoide, Research Chemicals) gehen viele Konsumentinnen und Konsumenten fälschlicherweise davon aus, dass solche als legal bezeichnete Produkte ungefährlicher sind als illegale. Dabei handelt es sich aber meist um Substanzen, die bezüglich Wirkung und Risiken gänzlich unerforscht sind. Die Risiken bei deren Konsum sind somit nicht abschätzbar.

Der Informations- und Beratungsstand der Jugendberatung Streetwork befindet sich dieses Jahr während der Street Parade ab 13 Uhr am Ende der Bahnhofstrasse anfangs Bürkliplatz. Ab 23 Uhr steht das Angebot der Jugendberatung Streetwork mit Beratung und Drug-Checking an der Lethargy Party in der Roten Fabrik zur Verfügung.

Streetwork an der Street Parade und Lethargy LAGEPLAN

Unter folgendem Link findest du Infos zu aktuellen Substanz-Tendenzen sowie weitere wichtige Gesundheitstipps

Infos Deutsch

Infos zu Research Chemicals

30.04.2010 | von Christian Holler

Aufgrund der Zunahme von Medienberichten zur Research Chemicals (RC) haben wir uns entschieden die aktuellsten Infos zu den häufigsten RC's zusammenzutragen.  

Bezüglich der Konsumsituation ist es uns wichtig festzuhalten, dass der Konsum von Research Chemicals im Raum Zürich eine Seltenheit darstellt. RC's werden nur von einem kleinen Teil der "Partydrogenkonsumenten" konsumiert. Bis zum jetzigen Zeitpunkt werden unseres Wissens RC's auch noch nicht an Partys oder auf dem Schwarzmarkt gehandelt, sondern ausschliesslich über das Internet bestellt. In sehr seltenen Fällen werden RC's, vor allem Mephedrone, auch als XTC Tabletten verkauft. Wie sich der Konsum von RC's in Zukunft entwickelt, ist schwierig vorauszusagen, wir werden diesen aber weiterhin im Auge behalten und sie gegebenenfalls über aktuelle Tendenzen informieren!
Mehr Infos unter diesem Link: Research Chemicals
 
Club Health 2010

Im Rahmen dieser Information möchten wir sie noch darauf hinweisen, dass Research Chemicals einen Schwerpunkt des Club Health Kongresses darstellen. Dieser findet vom 07. - 09. Juni 2010 in Zürich statt. Es würde uns freuen wenn sie sich für diesen, für die Schweiz, einmaligen Kongress anmelden! Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden sie unter: http://www.clubhealthconference.com

snow-control.ch - ein Selbsthilfetool bei Problemen mit Kokain

20.04.2010 | von Boris Müller

snow-control.ch 

Kokain ist in der Schweiz in allen sozialen Schichten seit Jahren weit verbreitet. Als Ergänzung zu bestehenden ambulanten Therapiemöglichkeiten steht Personen mit problematischem Konsum jetzt in der Region Zürich die webbasierte Selbsthilfeoberfläche Snow Control zur Verfügung.
 
Mit Snow Control werden Betroffene angeleitet und unterstützt, die Kontrolle über den Kokainkonsum zu verbessern, Risikosituationen zu erkennen und zu vermeiden und mit dem Verlangen nach Kokain umzugehen. Snow Control wurde auf der Basis bewährter und erfolgreicher kognitiv-verhaltenstherapeutischer Methoden entwickelt. Die gewünschte Zielsetzung erfolgt individuell und selbstbestimmt.
 
Snow Control ist das erste derartige therapeutische Selbsthilfe-Instrument im Internet. Es bietet die Möglichkeit, über das Internet frühzeitig Personen zu erreichen, die herkömmlichen Behandlungsangeboten kritisch gegenüberstehen. Betroffene können Snow Control anonymisiert, ortsunabhängig, zeitlich flexibel und kostenlos in Anspruch nehmen.
 
Die Wirksamkeit von Snow Control wird in einer ersten Phase wissenschaftlich ausgewertet.
 
Snow Control wurde von der ARUD Zürich (Arbeitsgemeinschaft für risikoarmen Umgang mit Drogen) und dem Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung Zürich (ISGF) entwickelt. Fundierte Erfahrung und Expertenwissen in der Behandlung von Personen mit problematischem Substanzkonsum und wissenschaftliche Forschungspraxis fliessen in dieser Kooperation zusammen.

Kokainkonsumenten gesucht!

09.02.2010 | von Christian Holler

Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich sucht für eine Studie zu den möglichen Folgen des Kokainkonsums Teilnehmer, die aktuell oder früher Kokain konsumieren oder konsumiert haben. Die Studie soll aufklären, ob der Konsum von Kokain zu Veränderungen im Verhalten und im zentralen Nervensystem führen kann.
 
Die weiblichen oder männlichen Teilnehmer sollten zwischen 18 und 60 Jahren alt sein und vornehmlich Kokain konsumieren und wenig andere illegale Substanzen. Die Teilnahme an der gesamten Studie wird mit 170 CHF entschädigt. In einigen Tests gibt es jedoch bis zu 55 CHF zusätzlich zu gewinnen. Die neuropsychologische Untersuchung dauert ca. 5-6 Stunden und kann bei Interesse nach 8 bis 12 Monaten wiederholt werden.
 
Es werden weder Kokain noch andere pharmakologisch wirksamen Substanzen im Rahmen der Studie verabreicht!
 
Es wird absolute Diskretion garantiert. Personenbezogene Daten werden weder veröffentlicht noch weitergegeben und nur anonymisiert aufbewahrt.
 
Anmeldung oder Fragen zur Studie:
Daniela Jenni, Email: daniela.jenni@bli.uzh.ch,
Tel.: 044 384 27 57 (Mo. – Mi.; 9-12 Uhr)
oder
Prof. Dr. Boris Quednow, Email: quednow@bli.uzh.ch, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Experimentelle und Klinische Pharmakopsychologie, Lenggstr. 31, Postfach 1931, 8032 Zürich.

2009

31.12.2009 von Saferparty

Club Health 2010, 07. - 09.06.2010, X-TRA, Zürich Schweiz

22.12.2009 | von Alex Bücheli

Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass der „Call for Abstracts" und die Anmeldung für den wichtigsten internationalen Kongress im Bereich Nachtleben eröffnet ist. Mehr Infos finden Sie unter: www.clubhealthconference.com

Die Konferenz richtet sich an Fachleute aus den folgenden Arbeitsgebieten:
Öffentliche Gesundheit; Drogenprävention und Schadensminderung; HIV und sexuelle Gesundheit; Gewaltprävention; Polizei und Justiz; Politik; Öffentlicher Verkehr; Clubs und Bars, Gesundheitsförderung; medizinische und therapeutische Angebote.

 

DIZ geschlossen am 22.12 und 29.12

16.12.2009 | von Boris Müller

Das DIZ bleibt am 22.12 sowie am 29.12 geschlossen. Am 5.1.2010 sind wir wieder für euch da.

Rückblick zur Street Parade 2009

10.08.2009 | von Boris Müller und Alex Bücheli

Die Street Parade 2009 ist bereits wieder Geschichte. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen involvierten Behörden, Organisatoren und Veranstaltern für die gelungene Zusammenarbeit bedanken.

Wir analysierten 67 Proben. Wie erwartet enthielt ein Grossteil der analysierten Ecstasy-Proben andere Inhaltstoffe als MDMA. Es handelt sich dabei um Wirkstoffe, die bereits bei frühreren Testings aufgetaucht sind und über die unter Warnungen genauere Informationen vorliegen.

Bis jetzt uns unbekannte Stoffe wurden keine analysiert.

Präventionsinfos zur Streetparade

03.08.2009 | von Boris Müller

Unter folgendnen Links findest du Infos zu aktuellen Substanz-Tendenzen sowie weitere wichtige Gesundheitstipps.

Info deutsch

Info italienisch

LSD in der Psychiatrie

28.07.2009 | von Boris Müller

Der Schweizer Psychiater Peter Gasser behandelt Schwerkranke mit LSD. Lange gab er keine Auskunft über sein umstrittenes Experiment. Nun spricht er über erste Resultate. Diese sind vielversprechend.

Hier gehts zum Artikel auf tagesanzeiger.ch

PartyFood

09.07.2009 | von Christian Holler

PartyFood befasst sich mit ausgleichenden Massnahmen bei der Einnahme von Partydrogen, auch Alkohol dies über die Ernährung, mit Pflanzenanwendungen, gezieltem Einsatz von Vitalstoffen (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente) und einer liebevollen Pflege von Körper und Geist. PartyFood ist eine Safer-Use-Info und dient der Aufklärung von Partygängern.

Mehr Infos PartyFood

Wien: PMA haltiges Ecstasy getestet

06.07.2009 | von Boris Müller

ChEck iT Wien! hat  zum ersten Mal seit 2001 wieder eine PMA (Paramethoxyamphetamin) haltige Tablette getestet, die als „Ecstasy“ verkauft wurde. Ca. eine Stunde nach der Einnahme von PMA steigen Blutdruck und Körpertemperatur plötzlich und stark an. Da UserInnen selten wissen, dass sie PMA und kein Ecstasy nehmen, kommt es vor dass "nachgeworfen" und somit überdosiert wird, noch bevor die Symptome auftreten. Dieser Irrtum kann lebensgefährlich sein. Deshalb wenn du keine Möglichkeit hast dein Pille analysieren zu lassen, warte zwei Stunden bevor du dich entscheides nachzuwerfen!
In Zürich ist bis jetzt noch keine PMA Pille getestet worden.
Die getestete Pille ist weiß und hat keine Prägung. Die Tablette hat einen Durchmesser von 7,07 mm und eine Dicke von 4,96 mm, ihr Gewicht beträgt 0,18g.
 
Informationen zu PMA/ Factsheet PMA von Check It Wien
Über die Verbreitung dieser Tabletten gibt es derzeit noch keinerlei Informationen!
 
Informationen zur Pille: PMA 

Studienteilnehmer fuer Onlinebefragung gesucht

29.06.2009 | von Boris Mueller

Für eine Forschungsarbeit werden TeilnehmerInnen gesucht, die mit Suchtmitteln aller Art in Berührung gekommen sind (einmal oder öfters). KonsumentInnen von Methamphetamin (Thaipllen, Crystal) wären zudem von besonderem Interesse.
Selbstverständlich werden sämtliche Daten vertraulich behandelt. Die Umfrage ist anonym.

 

"Spice" - ein Medienthema - was ist daran und darin?

18.12.2008 | von Brigit

Räuchermischungen wie "Spice" usw. sind zurzeit ein Medienthema. Da eine solche Berichterstattung Konsument/innen dazu verleiten kann, "Spice" zu probieren, haben wir uns entschlossen hier (PDF) eine kurze Information über das Produkt zu veröffentlichen!

 

Aktuelles

11.07.2016

World Drug Report 2016

Mehr

Warnungen

Warnung: extrem hochdosierte XTC-Tabletten

22.07.2016

Diese XTC-Tablette enthält 245.1 mg MDMA. Bei so hohen Dosen können Nebenwirkungen wie Kieferkrämpfe, Augen- und Nervenzucken, bis hin zu Krampfanfällen auftreten. Die Körpertemperatur steigt bei Überdosierungen an und es sind Halluzinationen möglich.

Die detaillierten Informationen zu dieser Tablette findest du hier...

Alle Warnungen

Agenda

DIZ:

Jeweils Dienstags und Freitags können im DIZ Substanzen zur Analyse abgegeben werden.

Öffnungszeiten Dienstag: 17:30 Uhr - 20:30 Uhr

Öffnungszeiten Freitag: 17:30 Uhr - 19:30 Uhr

Nächstes mobiles Drug Checking:

Wird zu gegebener Zeit hier bekannt gegeben.