Substanzinfos

Methylon ("Explosion", "Ease")

Substanzen

Methylon (2-methylamino-1-(3,4-methylenedioxyphenyl) propan-1-one oder Methylendioxy-Methcathinon) wird als gelbliche Flüssigkeit oder weisses Pulver angeboten.

Konsumformen:
geschluckt, geschnupft oder intravenös gespritzt.

Dosierung:
180−280 mg.

Wirkung

Vergleichbar mit MDMA, aber sanfter und weniger entaktogen. Die Wirkung ist konstanter, der Hangover geringer als bei MDMA.

Wirkungseintritt:
20−75 Min. (schneller bei Einnahme auf leeren Magen).

Wirkdauer:
3−6 Std.

Risiken und Nebenwirkungen

Kurzzeitnebenwirkungen sind erhöhte Körpertemperatur und Herzschlag, erweiterte Pupillen sowie Kieferspannen. Die Nebenwirkungen und die (Langzeit-) Risiken von Methylon sind noch kaum erforscht.

Safer Use

Verzichte aufs Nachwerfen; es führt bei Methylon weder zu einer Intensivierung noch zu einer Verlängerung des Flashs.

Während der Wirkung unbedingt genug Wasser trinken.

Nicht mit Alkohol und anderen Drogen kombinieren, vor allem nicht mit MAO-Hemmern.

Nicht konsumieren bei Herz- oder Kreislaufbeschwerden, bei hohem Blutdruck, bei Diabetes, Asthma, Epilepsie oder psychischen Problemen.