Erstes Bild der getesteten Substanz
Zweites Bild der getesteten Substanz

Wirkstoffe und Gehalt

THC-Typ: 9.1 %

CBD-Typ : 17.0%

Delta-8-THC (nur qualitativ bestimmt)

4F-MDMB-BICA (nur qualitativ bestimmt)

MDMB-4en-PICA (nur qualitativ bestimmt)

ADB-4-en-PINACA (nur qualitativ bestimmt)

Angaben zur getesteten Substanz

Dicke

Länge x Breite

Durchmesser

Gewicht

Farbe

Braun

Farbe

Bruchrille

Relevante Substanz(en)

Synthetische Cannabinoide

Mehr erfahren

Risikoeinschätzung

Synthetische Cannabinoide sind weitgehend unerforschte Substanzen. Genauere Informationen zu Wirkung, Risiken, Wechselwirkungen mit anderen Substanzen oder Langzeitfolgen liegen daher kaum vor.

Werden synthetische Cannabinoide, wie in diesem Fall, als THC-haltiges Haschisch verkauft, kann dies schnell zu riskanten Überdosierungen und/oder starken, oft gesundheitlich bedenklichen Nebenwirkungen führen.

Im Vergleich zum natürlich vorkommenden THC sind akute und schwerwiegende Vergiftungen bei synthetischen Cannabinoiden wahrscheinlicher. Der Konsum synthetischer Cannabinoide kann unter anderem zu rascher Ohnmacht, Herzrasen, Bluthochdruck, Krampfanfällen, Übelkeit mit Erbrechen, Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit, Verwirrtheit, Wahnvorstellungen, akuten Psychosen, starkes Verlangen nachzulegen (Craving), aggressivem und gewaltsamen Verhalten bis hin zu einem Herzinfarkt führen. Die hohe Potenz von synthetischen Cannabinoiden erhöht die Gefahr einer Überdosierung.

Zusätzlich wurde Delta-8-THC nachgewiesen. Delta-8-THC kommt natürlich, wenn überhaupt, nur in sehr kleinen Mengen in der Cannabispflanze vor. Es kann hingegen aus einem CBD-Extrakt, welches chemisch mittels einer Säure in einem Lösungsmittel behandelt wird, hergestellt werden. Es besitzt eine ähnliche berauschende Wirkung wie das Delta-9-THC, ist jedoch etwas weniger potent. Bei der Umwandlung von CBD zu Delta-8-THC entstehen zahlreiche Synthesenebenprodukte, über deren Wirkungen nichts bekannt ist. Es ist nicht auszuschliessen, dass diese weiteren Nebenprodukte toxisch wirken. Da diese Synthesenebenprodukte durch die Hersteller nicht abgetrennt werden und so gemeinsam Delta-8-THC auf Cannabis-Blüten oder-Produkte aufgetragen werden, wird beim Konsum ein unbekanntes Gesundheitsrisiko eingegangen.

Gänzlich unbekannt ist die Wechselwirkung von Delta-8-THC mit den detektierten synthetischen Cannabinoiden!

Vom Konsum wird dringend abgeraten!

Warnstufe

Safer Use

Antesten

Bei neu gekauften, noch unbekannten Cannabisprodukten, empfiehlt es sich beim ersten Konsum nur eine kleine Menge anzutesten (zwei, drei Züge nehmen) und danach ca. 15 Minuten zu warten bis sich die Wirkung entfaltet. Stellt sich eine ungewöhnliche Wirkung ein; unbedingt auf den weiteren Konsum verzichten!

Mischkonsum

Vermeide Mischkonsum. Mischkonsum mit anderen Substanzen (auch mit Alkohol oder Medikamenten) ist wegen der unvorhersehbaren und noch unbekannten Wechselwirkungen sehr riskant. Mischkonsum mit Alkohol, Medikamenten, MAO-Hemmern und anderen Drogen vermeiden. (Tranquilizer, Opioide)

Gut mischen

Vermische vor dem Konsum deine Cannabisprodukte gut (benutze idealerweise einen Grinder), um eine starke Konzentration möglicher synthetischer Cannabinoide auf einzelnen Blütenteilen zu vermeiden. Besondere Vorsicht ist beim Restmaterial geboten, welches von den äusseren Blütenteilen abgefallen ist, da sich darin vermutlich oftmals eine besonders hohe Konzentration der synthetischen Cannabinoide befindet.

Ähnliche Warnungen

Zu dieser Substanz gibt es keine aktuellen Warnungen

Wissenswertes