Erstes Bild der getesteten Substanz
Zweites Bild der getesteten Substanz

Wirkstoffe und Gehalt

alle Wirkstoffe konnten nur qualifiziert werden:

4-MEC

3-MMC

N-Ethylhexedron

Ketamin

Koffein

Syntheseverunreinigungen

Angaben zur getesteten Substanz

Dicke

Länge x Breite

Durchmesser

Gewicht

Farbe

Farbe

Bruchrille

Relevante Substanz(en)

Research Chemicals

Mehr erfahren

Risikoeinschätzung

4-MEC gehört zur Gruppe der Cathinone und wird oft als Mephedron-Ersatz verkauft. Die Wirkung von 4-MEC wird als wesentlich unangenehmer als Mephedron beschrieben. Zudem wirkt 4-MEC im Gegensatz zu Mephedron oftmals weniger euphorisch. Die stimulierende Wirkung ist stärker als bei Mephedron. Bei 4-MEC ist das Craving (starkes Verlangen nachzulegen) sehr ausgeprägt und das Abhängigkeitspotential wird als hochbeschrieben.

 

3-MMC gehört zur Gruppe der Cathinone und ist nahe mit Mephedron verwandt. Verglichen mit Mephedron wird die Wirkung von 3-MMC als milder und weniger euphorisch beschrieben. Bei 3-MMC ist das Craving sehr stark ausgeprägt und das Abhängigkeitspotential ist deutlich höher als bei anderen Empathogenen wie bspw. MDMA oder Methylon. Bei hohen Dosen besteht die Möglichkeit eines Serotoninsyndroms.

 

N-Ethylhexedron gehört zur Gruppe der Cathinone und ist zumindest strukturell mit Mephedron (4-MMC) verwandt. Die Wirkung von N-Ethylhexedron wird als stark stimulierend, euphorisierend, die Kommunikation fördernd und aphrodisierend beschrieben. Bei N-Ethylhexedron ist das Craving (starkes verlangen nachzulegen) sehr stark ausgeprägt und das Abhängigkeitspotential wird als hoch beschrieben.

 

Über Risiken, Nebenwirkungen, Langzeitfolgen und Toxizität von 4-MEC, 3-MMC und N-Ethylhexedron liegen kaum Informationen vor. Vom Konsum wird dringend abgeraten!

 

Ketamin ist ein Narkosemittel (Analgetikum)und tritt in flüssiger Form als Lösung oder als weisses, kristallines Pulverauf. Ketamin wird geschnupft, geschluckt oder gespritzt (intramuskulär oder intravenös). Es kann zu einer bruchstückhaften Auflösung der Umwelt und des Körperempfindens kommen, Gedanken können abreissen, Gefühle der Schwerelosigkeit oder des Schwebens können auftauchen. Sinneswahrnehmungen und Raum-Zeit-Empfinden verändern sich. Bei höheren Dosierungen kann es zur Loslösung vom eigenen Körper und/oder zur Ich-Auflösung oder Verschmelzung mit der Umwelt kommen.

 

Koffein macht wach, beschleunigt den Herzschlag, steigert vorübergehend die geistige Leistungsfähigkeit und wirkt appetithemmend. In höheren Dosen, ab 300 mg (ca. 8 Tassen Kaffee), erzeugt Koffein zudem Euphorie.

 

Syntheseverunreinigungen deuten auf eine unsachgemässe Herstellung hin. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Verunreinigungen sind keine gesicherten Informationen vorhanden. Aus diesem Grund geht man beim Konsum von Verunreinigungen ein zusätzliches, unbekanntes Gesundheitsrisiko ein. Gänzlich unbekannt ist das Wechselwirkungspotential der einzelnen Verunreinigungen mit den anderen enthaltenen Substanzen.

 

Die Kombination dieser Substanzen führt zu einer hohen körperlichen Belastung und kann zu unbekannten Wechselwirkungen führen, welche gesundheitsschädigende Nebenwirkungen auslösen können. Vom gleicheizeitigen Konsum wird dringend abgeraten!

Warnstufe

Safer Use

Testen

Lasse deine Substanzen in einem Drug Checking testen

Antesten

Falls du keine Möglichkeit hast, Substanzen analysieren zu lassen, teste immer eine kleine Menge an, um Überdosierungen zu vermeiden.

Abwarten

Warte nach oraler Einnahme 2 Stunden, da immer wieder Pulver / Kristalle mit unerwarteten Wirkstoffen im Umlauf sind, welche einen späteren Wirkungseintritt haben können.

Utensilien

Verwende bei einer nasalen Applikation (sniffen) von Pulvern immer deine eigenen Sniffutensilien, um dich oder andere nicht mit Krankheiten anzustecken.

Ähnliche Warnungen

Zu dieser Substanz gibt es keine aktuellen Warnungen

Wissenswertes